Hauptinhalt anspringen
Startseite Volkshochschule Wesel - Hamminkeln - SchermbeckStartseite Volkshochschule Wesel - Hamminkeln - Schermbeck
erweiterte Suche
Sie befinden sich hier:
Kulturelle Bildung
Kulturelle Bildung bedeutet Bildung zur kulturellen Teilhabe. Kulturelle Teilhabe bedeutet Partizipation am künstlerisch kulturellen Geschehen einer Gesellschaft im Besonderen und an ihren Lebens- und Handlungsvollzügen im Allgemeinen. Kulturelle Bildung gehört zu den Voraussetzungen für ein geglücktes Leben in seiner personalen wie in seiner gesellschaftlichen Dimension. Kulturelle Bildung ist konstitutiver Bestandteil allgemeiner Bildung
Kultur im weiteren Sinne meint die jeweils typischen Erscheinungen in der Gesamtheit der Lebensvollzüge einer Gesellschaft (Nation, Ethnie, Gruppe usw.) von den technischen und künstlerischen Hervorbringungen bis zu den Verhaltensmustern des Zusammenlebens und den Wertvorstellungen und Normen, also auch den philosophischen und religiösen Bezugssystemen einer Gemeinschaft. Das ist ein historischer, soziologischer oder auch ethnografischer Gebrauch des Wortes Kultur. Mit Kultur im engeren Sinne werden die Künste und ihre Hervorbringungen bezeichnet: Bildende Kunst, Literatur, die darstellenden Künste (von Theater über Tanz bis Film), Musik, die angewandten Künste wie Design und Architektur sowie die vielfältigen Kombinationsformen zwischen ihnen.
Die VHS bietet ein breites Spektrum an Kursen an. Malen und Zeichnen, Nähen und Gestalten, Töpfern und Keramik gestalten, Gold- und Schmiedeworkshops, aber auch Theater, Literatur und Lesungen, Philosophie und Musik- und Kunstwissenschaften.

Kulturelle Bildung

Kulturelle Bildung bedeutet Bildung zur kulturellen Teilhabe. Kulturelle Teilhabe bedeutet Partizipation am künstlerisch kulturellen Geschehen einer Gesellschaft im Besonderen und an ihren Lebens- und Handlungsvollzügen im Allgemeinen. Kulturelle Bildung gehört zu den Voraussetzungen für ein geglücktes Leben in seiner personalen wie in seiner gesellschaftlichen Dimension. Kulturelle Bildung ist konstitutiver Bestandteil allgemeiner Bildung
Kultur im weiteren Sinne meint die jeweils typischen Erscheinungen in der Gesamtheit der Lebensvollzüge einer Gesellschaft (Nation, Ethnie, Gruppe usw.) von den technischen und künstlerischen Hervorbringungen bis zu den Verhaltensmustern des Zusammenlebens und den Wertvorstellungen und Normen, also auch den philosophischen und religiösen Bezugssystemen einer Gemeinschaft. Das ist ein historischer, soziologischer oder auch ethnografischer Gebrauch des Wortes Kultur. Mit Kultur im engeren Sinne werden die Künste und ihre Hervorbringungen bezeichnet: Bildende Kunst, Literatur, die darstellenden Künste (von Theater über Tanz bis Film), Musik, die angewandten Künste wie Design und Architektur sowie die vielfältigen Kombinationsformen zwischen ihnen.
Die VHS bietet ein breites Spektrum an Kursen an. Malen und Zeichnen, Nähen und Gestalten, Töpfern und Keramik gestalten, Gold- und Schmiedeworkshops, aber auch Theater, Literatur und Lesungen, Philosophie und Musik- und Kunstwissenschaften.

Kulturelle Bildung
Ort
Wochentage
Zeitraum
Beginn
Preis
Dozenten
Kurstyp


Kurse pro Seite:

Sie wollten schon immer zeichnen lernen, Ihre Kenntnisse auffrischen oder kommen mit Ihren Zeichnungen nicht weiter? Dieser Kurs bietet Ihnen professionelle Unterstützung, Anleitung und Raum, Ihre Ideen zeichnerisch umzusetzen. Der Zeichenkurs ist sowohl für Einsteiger*innen als auch für Fortgeschrittene geeignet und bietet eine individuelle Weiterentwicklung der zeichnerischen Ausdrucksmöglichkeiten.
Einsteiger*innen starten mit Grundübungen zum Thema Schraffur, Proportionen erfassen, Licht und Schatten, Perspektive und Bildaufbau. Vorlagen und Übungen werden gestellt. Themenschwerpunkte für Fortgeschrittene werden individuell besprochen und richten sich nach den jeweiligen Interessen und Fähigkeiten.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 99,00 €
Dozent*in: Iris Jurjahn

Anmeldung möglich (7 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Sie möchten gerne individuelle Kleidung für sich bzw. für Ihre Familie, Dekorationen oder Geschenke nähen? Oder auch Flickwäsche oder Änderungen im Handumdrehen erledigen können? Dann trauen Sie sich in entspanntem Umfeld mit Gleichgesinnten an die ersten Schritte. Tauchen Sie ein in die Welt von wunderschönen Stoffen und unzähligen Möglichkeiten und lernen direkt beim ersten Projekt den Umgang mit Stoffen und Maschine.

In den ersten beiden Unterrichtseinheiten lernen Sie die Grundbegriffe des Maschinennähens kennen, machen sich vertraut mit den wichtigsten Näh-Vokabeln und planen ihr erstes individuelles Projekt. Fortgeschrittene Anfänger*innen mit eigener Maschine können ab der dritten Unterrichtseinheit dazu stoßen und direkt loslegen.

Bitte bringen Sie Folgendes (wenn vorhanden) mit: Nähmaschine, Stoffschere, Schneiderkreide, Markierstift, Stecknadeln, Stoffklammern, Garn, Trennwerkzeug, Zentimetermaß, Papier und Stift, Schnittfolie, Folienstift, Stoffreste.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 91,00 €
Dozent*in: Claudia Schulz

Anmeldung möglich (4 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Die Gitarre als Begleitinstrument.
Ziel des Kurses ist das Begleiten einfacher deutsch- und englischsprachiger Lieder auf der Gitarre.
Erlernt werden weitere Akkorde und das Transponieren in verschiedene Tonlagen, die Schlagtechniken werden ausgebaut.
Voraussetzungen: Spielbare Gitarre, Spaß an Oldies und aktuellen Songs und etwas Zeit zum Üben. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 86,90 €
Dozent*in: Wolfgang Brunswick

Anmeldung möglich (6 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Projektkurs
Muss man Malen lernen, um zeichnen zu können? Nein! Muss man Zeichnen lernen, um malen zu können? Ja! Zum Malen gehören auch
und vor allem zeichnerische Fähigkeiten. Das ist auf jeden Fall die Meinung unserer russischen Künstlerin und Kursleiterin aus St. Petersburg.
Dieses Kursangebot richtet sich an alle Teilnehmenden, unabhängig von ihren Kenntnissen im Zeichnen, die gerne neue Lernwege in der Kunstgestaltung ausprobieren möchten. Zur ersten Stunde bringen Sie bitte nur Bleistifte und Zeichenpapier mit.

Die in diesen Kursen erstellten Produkte werden mit Einverständnis der Teilnehmenden in unseren VHS-Räumlichkeiten ausgestellt.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 80,00 €
Dozent*in: Tatiana Savchenko-Ponomarenko

Anmeldung möglich (5 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Projektkurs
Muss man Malen lernen, um zeichnen zu können? Nein! Muss man Zeichnen lernen, um malen zu können? Ja! Zum Malen gehören auch
und vor allem zeichnerische Fähigkeiten. Das ist auf jeden Fall die Meinung unserer russischen Künstlerin und Kursleiterin aus St. Petersburg.
Dieses Kursangebot richtet sich an alle Teilnehmenden, unabhängig von ihren Kenntnissen im Zeichnen, die gerne neue Lernwege in der Kunstgestaltung ausprobieren möchten. Zur ersten Stunde bringen Sie bitte nur Bleistifte und Zeichenpapier mit.

Die in diesen Kursen erstellten Produkte werden mit Einverständnis der Teilnehmenden in unseren VHS-Räumlichkeiten ausgestellt.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 80,00 €
Dozent*in: Tatiana Savchenko-Ponomarenko

fast ausgebucht (1 Plätze aus 15 sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Dieser Kurs richtet sich an alle Frauen, die noch nicht oder wenig häkeln können.
Sie lernen hier einfache Techniken des Häkelns und
stellen schon Ihr erstes Produkt her.
Auf Wunsch der Teilnehmerinnen kann der Kurs verlängert werden.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 0,00 € , für Schüler*innen kostenfrei
Dozent*in: Safia Ahmadi

Anmeldung möglich (6 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Ob Teilnehmende aus dem Kurs 1 oder Quereinsteiger*innen, Anfänger*innen oder Fortgeschrittene: Alle sind auch im zweiten Malkurs herzlich willkommen!

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 64,00 €
Dozent*in: Iris Jurjahn

Anmeldung möglich (4 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Neben den Münchner Expressionisten (Stichwort: Blauer Reiter) und den Rheinischen Expressionisten ist es vor allem die Künstlergemeinschaft "Brücke" gewesen,
die in Deutschland den Expressionismus geprägt hat. In diesem Vortrag gibt der Referent zunächst einen Überblick über seine Entwicklung in Deutschland und dann
speziell über die 1905 in Dresden entstandene "Brücke". Dabei zeigt er den Einfluss van Goghs auf und schildert die Entwicklung der Gruppe bis zu ihrer Auflösung
im Jahr 1913.
Schwerpunktmäßig behandelt er dann Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner und Karl Schmidt-Rottluff.
Bei Heckel verfolgt er die einzelnen Entwicklungsphasen anhand der Einflüsse van Goghs, der Fauves (insbesondere Matisse), des Kubismus und Lyonel Feiningers und erläutert
seine These "Die Farbe macht das Bild" am Beispiel von Heckels Landschaftsbildern.
Die Darstellung Kirchners orientiert sich stark an seiner schwierigen Biografie. An seinem Beispiel zeigt Peter Kösters auch auf, wie sich die nationalsozialistische Kulturpolitik auf
die Expressionisten ausgewirkt hat (Stichwort: "entartete ´Kunst").
Mit Schmidt-Rottluff schließlich stellt er die treibende Kraft der Künstlergruppe vor. Auch bei ihm verbindet er die Darstellung seiner künstlerischen Entwicklung und Bedeutung
mit einem Blick auf die historischen Begleitumstände, ähnlich wie bei Kirchner, aber zusätzlich auch auf die kulturpolitische Situation der DDR (Stichworte hier: Formalismusdebatte
und Sozialistischer Realismus).

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 5,00 €
Dozent*in: Peter Kösters

Plätze frei (26 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Der Landschaftsraum der Rheinaue nordwestlich von Wesel ist geprägt von zahlreichen Wasserflächen, die durch die Gewinnung von Kiesen und Sanden entstanden sind. Die sog. Abgrabung 'Westerheide' ist dabei eine der ganz wenigen, die eine Verbindung zum Rheinstrom hat. Vielfach werden die so entstandenen Seen als weitgehend tote und wertlose Fremdkörper abgetan.
Dass das nicht stimmt, erfahren die Teilnehmenden am Ufer des Sees und auf dem kleinen Schiff 'Paling' des Rheinfischers Gerhard Steinling aus Bislich, dem Weseler Dorf am Rhein.
Die unterschiedlichen Facetten des Natur- und Vogelschutzes sind dabei bedeutsam, aber auch das Leben im Wasser birgt mache Überraschung. Und manches davon zergeht einem im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge! Zum gemütlichen Abschluss werden Kostproben dieser besonderen Niederrheinprodukte gereicht.
Die Kosten für einen kleinen Fischimbiss und ein Kaltgetränk oder Wasser liegen bei 10,00 € pro Person, aus diesem Grund und aufgrund der begrenzten TN-Zahl ist bei dieser Veranstaltung eine Anmeldung erforderlich.
Denken Sie an ein Fernglas und einen Fotoapparat, denn Motive wird es reichlich geben. Wir hoffen auf gutes Wetter, aber wetterfeste Kleidung und Schuhe sind sicher nicht verkehrt sowie natürlich gute Laune.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 15,00 € inkl. eines kleinen Imbisses.
Dozent*in: Heiner Langhoff

Anmeldung auf Warteliste

Kurs ist ausgebucht - auf Warteliste anmelden

in den Warenkorb

Tauchen Sie ein in das Kunsthandwerk des Gold- und Silberschmieds und entwerfen Sie Ihren eigenen Schmuck. Unter der professionellen Anleitung der Goldschmiedemeisterin Katja Osterhoff-Genz erlernen Sie die Grundtechniken dieses Handwerks wie das Sägen, Feilen, Löten, Punzieren, Schmirgeln, Polieren. In diesem Tageskurs werden Sie ein eigenes Schmuckstück schmieden, sei es ein ausgefallener Ring, ein Kettenanhänger, ein Kreuz oder einzigartige Ohrringe. In allen Fällen ist es ein Unikat - gefertigt in Ihren Händen. Die Einführung in die verschiedenen Oberflächenbearbeitungen erweitert die Möglichkeiten der persönlichen, individuellen Gestaltung zusätzlich. Schmuckreparaturen oder -änderungen sind aus zeitlichen Gründen in diesen Kursen nicht möglich. Nähere Informationen finden Sie auch unter: www.mobile-goldschmiedekurse.de. Eine Werkzeugumlage von 10 € sowie die individuellen Materialkosten (zwischen 30,00 und 80,00 € je Schmuckteil in Silber) sind am Kurstag bar zu entrichten.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 49,00 €
Dozent*in: Katja Osterhoff-Genz

Plätze frei (8 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Entdecken Sie die Fotografie einmal losgelöst von den bekannten Gestaltungs- und Kompositionsregeln.
Mehrfachbelichtungen in der Kamera,
Zoomen während einer Aufnahme, die Kamera während einer Aufnahme vertikal oder horizontal Schwenken, all dies führt zu völlig unerwarteten und nicht vorhersagbaren Fotoergebnissen, die ihre ganz eigene Aussage haben.
Der Workshop bietet Ihnen die Gelegenheit, erste Erfahrungen mit diesen Themen zu sammeln. Voraussetzung ist eine System- oder Spiegelreflexkamera mit Zoomobjektiv, ein Stativ und ein Graufilter (ND-Filter) mit 6 Blendenstufen Abdunkelung (dieses ist nicht zwingend erforderlich).

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 34,00 €
Dozent*in: Johannes Wolsing

Plätze frei (7 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen
Kursentgelt: 104,00 € inkl. Material.
Dozent*in: Birgit Triptrap

Anmeldung möglich (7 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Sie haben bereits Erfahrungen im Bereich Malerei und/oder Bleistiftzeichnung? Sie möchten Ihre Kenntnisse auffrischen oder kommen mit Ihren Werken nicht weiter? Egal, ob abstrakt oder realistisch, in diesem Workshop erhalten Sie professionelle Anleitung und Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Bildideen. Es geht um die individuelle Weiterentwicklung Ihrer zeichnerischen und malerischen Ausdrucksmöglichkeiten zu Themen Ihrer Wahl.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 29,00 €
Dozent*in: Iris Jurjahn

Plätze frei (11 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

In Wesel wird eine ältere Dame tot aufgefunden - zehnmal wurde auf sie eingestochen, doch nur der letzte Stich war tödlich. Ein Verdächtiger ist schnell gefunden: Victor van Beversen, der deutlich jüngere Liebhaber der Frau. Der Verdacht gegen ihn erhärtet sich, als sich herausstellt, dass er ein gewiefter Heiratsschwindler ist. Doch wieso sollte er einer seiner Frauen, die er liebevoll seine »Hasen« nennt, etwas antun? Sie machen doch alles für ihn. Oder liegt gerade hier das Problem? Rätselhaft. Das K1 um Chefkommissarin Karin Krafft wird in die Irre geführt in diesem regionalen Krimi mit Überraschungen.

Die Autoren präsentieren bei diesem Literaturfrühstück ihr neuestes Buch "Hasenfuß" - ein unterhaltsamer Niederrheinkrimi mit Wortwitz und spannenden Ermittlungen.

Thomas Hesse lebt in Wesel, ist gelernter Germanist, Kommunikationswissenschaftler und Journalist. Renate Wirth, Lebensmittelpunkt auf der anderen Rheinseite in Xanten, ist Gestalttherapeutin, Künstlerin und Autorin.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 28,00 € inkl. Frühstück.
Dozent*in:

Anmeldung möglich (9 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Frankreichs Norden ist ein überaus lohnendes Reiseziel und bietet eine erstaunliche Vielfalt an malerischen Landschaften, bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten und Kultur-Highlights. Unsere Reise vom Nordwesten bis in den Nordosten Frankreichs führt uns von der Kanalküste und dem Pas de Calais über die Picardie, die Ardennen und Lothringen bis ins Elsass.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 5,00 € Um Anmeldung wird gebeten.
Dozent*in:

Plätze frei (32 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Für Kinder und Jugendliche.
Der Werkstoff Ton regt Kinder immer wieder zum Formen und Gestalten an und fördert ihre Phantasie und
Kreativität. Die Realisierung eigener Ideen und die Freude über das in Ton modellierte Ergebnis steigern das Selbstbewusstsein und ermuntern zum konzentrierten Mitmachen. Ganz nebenbei werden die haptischen Fähigkeiten verbessert und die Entwicklung der Feinmotorik von Hand und Fingern weiter ausgebildet. Der Austausch mit anderen Kindern wird über die neuen Erfahrungen im Umgang mit Ton intensiv gefördert.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 0,00 € , für Schüler*innen kostenfrei
Dozent*in: Susanne Kern

Anmeldung auf Warteliste

Kurs ist ausgebucht - auf Warteliste anmelden

in den Warenkorb

Vom 20. August 2022 bis zum 8. Januar 2023 präsentiert das Museum Folkwang in Essen die Sonderausstellung Entdeckt - Verfemt - Gefeiert.
Damit möchte das renommierte Museum sein besonderes Verhältnis zu den deutschen Expressionisten aufzeigen. Bereits sein Gründungsdirektor Karl Ernst Osthaus pflegte enge Kontakte zu den Dresdner Brücke-Malern Ernst Ludwig Kirchner, Karl Schmidt-Rottluff oder Erich Heckel. Rund 120 Werke aus den Bereichen Malerei, Skulptur und Grafik, Meisterwerke aus der museumseigenen Sammlung und internationale Leihgaben, erzählen die Geschichte der revolutionären Kunstrichtung: von den Anfängen in Deutschland über die Beschlagnahmung von Kunstwerken im Nationalsozialismus bis zu den gefeierten Ausstellungen nach 1945. Die Jubiläumsausstellung versammelt Werke u. a. von Max Beckmann, Alexej von Jawlensky, Oskar Kokoschka, Franz Marc und Paula Modersohn-Becker.
Bei dieser Fahrt werden Teilnehmende mit einer Führung durch die Sonderausstellung geführt, im Anschluss besteht noch die Möglichkeit, die Sonderausstellung zum 100. Jubiläum des Museums und die Dauerausstellung zu besuchen.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 43,00 €
Dozent*in: Catherine Serrand

Anmeldung auf Warteliste

Kurs ist ausgebucht - auf Warteliste anmelden

in den Warenkorb

Zum Ende des Jahres 2022 soll eine der umstrittensten Fußball-WMs erstmals im Orient stattfinden, einer Gegend unserer Welt, in der diese Sportart so gar keine Tradition hat. Das oft kritisierte Gastgeberland dieser WM, Katar, liegt als Insel inmitten des Persischen Golfs, einer kulturell-religiös, wirtschaftlich und geopolitisch überaus sensiblen Region im Mittleren Osten.
Der Referent, Orientreisender aus Leidenschaft seit 1972, hat die Anrainerstaaten am Golf insgesamt sieben Mal besucht und führt das Publikum anhand zahlreicher Fotos von Kuwait im Nordwesten bis zum Golf von Oman im Südosten, besucht berühmte Emirate wie Abu Dhabi (mit dem neuen Louvre) sowie das Mini-Königreich Bahrein. Und natürlich Katar, eines der reichsten Länder der Welt, mit recht zweifelhaftem Ruf.
Kulturen und Landschaften, Vergangenheit und Gegenwart stehen im Vordergrund dieses Vortrags, der sich auf beiden Seiten des Golfs bewegt und daher auch den Namensgeber nicht außer Acht lässt das alte Persien, den heutigen Iran, den Lieblingsfeind der Saudis, den Platzhirschen auf der riesigen Halbinsel. Die Region jedenfalls, welche die Araber aus ihrem neuen Selbstbewusstsein heraus längst den Arabischen Golf nennen, zählt zu den spannendsten und zukunftsträchtigsten der Erde und birgt nicht zuletzt noch jede Menge touristisches Potenzial.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 5,00 € Um Anmeldung wird gebeten.
Dozent*in: Clemens Schmale

Plätze frei (27 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Heinrich Heine, ironischer Romantiker, radikaler Gesellschaftskritiker und Freund der rheinischen Lebensart. Angenommen, er stiege aus dem Grab, um nachzuschauen, wie "die nachfolgenden Generationen den Kampf weiterführen". Würde er ein Deutschland mit "freien Gedanken und freier Lust" vorfinden? Oder wäre er entsetzt über die grassierende "Herrschaft der Dummheit "?
Der Satiriker Jens Prüss spielt das Szenario durch und lässt Heine auferstehen. In einer Sommernacht begegnen sie sich auf dem Friedhof am Montmartre - Prüss als Erzähler, Heine als Geist - und treten in einen faktenträchtigen Dialog. Der neu aufkeimende Nationalismus, die immer noch fehlende Chancengleichheit und überhaupt das " Weltkuddelmuddel" werden einer kritisch-humorigen Beleuchtung unterzogen, die ganz im Stile Heines mythen- und märchenhafte, satirische und tragikomisch Elemente verbindet.

Jens Prüss, geboren in Rottweil am Neckar, studierte Germanisitk und Philosophie in Düsseldorf. Er hat zahlreiche Theaterstücke, Libretti, Bücher, Hörspiele und Kabaretttexte veröffentlicht und war als Journalist unter anderem für den WDR, Die Zeit, die Süddeutsche Zeitung und das Satire-Magazin Eulenspiegel tätig. Seine besondere Beziehung zu Heinrich Heine hat er bereits 1997 in seinem ersten Kabarettprogramm "Der mit dem Löwensenf" zum Ausdruck gebracht.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 5,00 € Um Anmeldung wird gebeten.
Dozent*in: Jens Prüss

Plätze frei (27 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Das Cajon ("Kachon" = Kiste, hölzerne Box) hat sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Schlaginstrumente entwickelt. Es kann ohne eine ausgereifte Spieltechnik recht schnell erlernt werden und eignet sich perfekt für all diejenigen, die das Trommeln einmal ausprobieren und erlernen möchten. Ziel des Wochenendes ist das intensive Erlernen der Grundschläge, verschiedener Rhythmen aus der Rock&Pop-Musik, sowie das Spielen einiger traditioneller Rhythmen.
Vorkenntnisse sind für den Kurs nicht erforderlich. Wer noch kein eigenes Cajon besitzt oder kaufen möchte, kann sich ein einfaches Übungscajon für 10,- Euro beim Dozenten ausleihen (in diesem Fall bitte den Dozenten vorab per Mail über www.frank-bruns.com kontaktieren). Ein eigenes Cajon darf natürlich mitgebracht werden.
Auch Teilnehmende aus früheren Workshops sind herzlich eingeladen, um ihre Spieltechniken zu wiederholen und zu erweitern. Sie erhalten gesondert weiterführendes Unterrichtsmaterial für die Vertiefung.
Frank Bruns studierte Musik am Konservatorium Maastricht und am Drummers Collective in New York. Als professioneller Musiker und Instrumentalpädagoge ist er seit mehr als 25 Jahren aktiv.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 62,00 € Das Unterrichtsmaterial kostet einmalig 6,00 € und wird direkt mit dem Dozenten abgerechnet.
Dozent*in: Frank Bruns

Plätze frei (15 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Bereits unsere Vorfahren haben mit Pigmenten und Fingern an Felswänden gemalt. Somit gehört das Malen mit Pigmenten zu den ältesten Arten der Malerei.

In diesem Workshop werden wir nach einer kurzen Einführung mit Übungen beginnen und die eigenen Ideen umsetzen. Das Malen mit Pastellkreiden ist leicht zu erlernen und führt nach einigen Übungen schnell zu guten Ergebnissen.

Durch das Verreiben von Farbpigmenten mit den Fingern entstehen weiche Übergänge, die durch das schichtweise Auftragen eine besondere Leuchtkraft erhalten.
Ihrer Kreativität sind sowohl in der gegenständlichen sowie abstrakten Malerei keine Grenzen gesetzt.
Ein eigenes Bildmotiv kann mitgebracht werden.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 32,00 € inkl. Material.
Dozent*in: Martina Mühlen

Anmeldung möglich (6 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Die diatonische Mundharmonika ist ein preiswertes Instrument, bequem in der Hosentasche zu transportieren und leicht zu erlernen. Sie ist das ideale Instrument für alle, die einen unproblematischen Einstieg in die Welt der Musik und des eigenen Musizierens suchen. Die Mundharmonika ist klein, handlich und dadurch, dass sie in C-Dur gestimmt ist, klingt alles schon auf Anhieb wie eine Melodie.
Bei dem über die Region hinaus bekannten Musiker, Musikschulleiter und Blues Harp-Spezialisten Didi Spatz erlernen Sie Melodik und rhythmisches Grundlagenwissen in Theorie und Praxis, das Sie in die Lage versetzt, auch zuhause weiter Fortschritte zu machen.
Im Workshop werden sowohl Volkslieder als auch Blues-Kadenzen und ein Blues-Stück gelernt, die spezielle Blues Harp-Spieltechnik wird erklärt.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 50,00 €
Dozent*in: Dietmar Spatz

Plätze frei (12 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Die Ukulele (Hawaiianisch: hüpfender Floh) ist ein preiswertes Instrument und leicht zu erlernen. Eigentlich das ideale Instrument für alle, die einen unproblematischen Einstieg in die Welt der Musik und des eigenen Musizierens suchen. Nach Hawaii ist die Ukulele erst im 19. Jahrhundert gekommen. Ursprünglich stammt sie von der portugiesischen Insel Madeira. Dort spielt man eine ganz ähnliche kleine Gitarrenart, die 'Braguinha' oder auch 'Machête' genannt. Seefahrer haben die Braguinha dann von Madeira in den pazifischen Raum gebracht.
Ohne Notenkenntnisse und mit viel Spaß an allen Musikstilen vom Volkslied, Top 40, Blues, Country, Klassik bis hin zu klassischen Ukulele-Songs oder Kirchenliedern - alles lässt sich auf dem kleinen, handlichen Instrument, das nur über vier Saiten verfügt, interpretieren. Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

Der Dozent garantiert Ihnen, dass Sie am Ende des Workshops mehrere Lieder auf diesem Instrument spielen können und, ausgestattet mit vielen Musikbeispielen, zuhause autodidaktisch weiter üben können.

Bitte mitbringen: Schreibutensilien und etwas zu trinken.

weitere Details / Kurstage
Kursentgelt: 50,00 €
Dozent*in: Dietmar Spatz

Anmeldung möglich (5 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen
Seite 1 von 2
Seiten blättern

Ihre Ansprechpartner

Catherine Serrand
Tel. 0281/ 203 2343
E-Mail schreiben