Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> neu im Programm
Im Programm der VHS Wesel - Hamminkeln - Schermbeck gibt es jedes Semester neue Angebote, Kurse, Vorträge. Diese stellen wir Ihnen hier zusammengefasst dar.

Seite 1 von 2

Keine Anmeldung möglich 10021 Rentenseminar für Frauen

(Wesel, am Do., 29.10., 9.00 Uhr , Dirk H. Schuchardt)

Frauen übernehmen immer noch den größeren Teil der Familienarbeit und leisten von daher weniger Erwerbsarbeit. Zudem werden "typisch weibliche" Berufe schlechter bezahlt und das nicht nur im Sozial,- Pflege- und Gesundheitsbereich. Diese Rahmenbedingungen haben schlussendlich Konsequenzen auf die Rentenansprüche von Frauen und Müttern. Frauen beziehen durchschnittlich ein um 53 Prozent niedrigeres Alterseinkommen als Männer.

Alle Frauen sind eingeladen, egal ob im Alter von 20, 30, 40 oder 50 Jahren, damit Frauen sich mit 60 Jahren nicht mehr ärgern müssen, weil sie nicht an "später" gedacht haben.

Der Rentenexperte, Dirk H. Schuchardt, Diplom Verwaltungswirt und Chefredakteur von Rentenfernsehen.de, Duisburg, beweist in diesem Rentenseminar, dass das Thema Rente
alles andere als langweilig ist. Er klärt nicht nur über das komplexe Thema auf, sondern er rüttelt auch wach. Zu wissen, wie die gesetzliche Rente funktioniert, ist unverzichtbar, wenn man dem Rentenalter gelassen entgegensehen möchte.

Folgende Inhalte werden angesprochen:
- Die alljährliche Renteninformation lesen und verstehen
- Rentenlücken mit einem Antrag auf "Kontenklärung" aufdecken und schließen
- Bevor es zu spät ist: Das verdrängte Risiko "Erwerbsminderung"
- Achtung (Renten-) Falle! Wie viel bzw. wie wenig Minijob und
- Teilzeitbeschäftigung bringen.
- Die zwei wichtigsten Fragen: Wann kann ich in Rente gehen und wie viel bekomme ich?
- Absicherung im Fall des Falles: Witwenrente, Erziehungsrente und Waisenrente
- Überblicke und Wegweiser: Wie gestalte ich meine Altersvorsorge?

Keine Anmeldung möglich 10022 Scheiden tut weh - Glück im Unglück

(Wesel, am Di., 3.11., 18.30 Uhr , Karin Vengels)

Vor der Hochzeit schon an Scheidung denken? Klingt nicht wirklich erotisch! Vor dem Hintergrund, dass jede dritte Ehe geschieden wird, sollte Frau den Blick jedoch sehr wohl auf mögliche finanzielle Risiken richten, um am Ende nicht mit leeren Taschen dazustehen und sich einreihen zu müssen, in die von Altersarmut bedrohten. Wer sich scheiden lässt, hat vieles zu regeln: da geht es möglicherweise um das Sorgerecht für die Kinder, um die Klärung des Eigentums und immer um finanzielle Fragen. Nach der Scheidung müssen die Ex-Eheleute ihre Rentenanwartschaften aufteilen (Versorgungsausgleich). Hier entscheidet das Familiengericht.

Rechtstipps für Frauen zur Altersabsicherung bei Trennung und Scheidung gibt Karin Vengels, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht und Fachanwältin für Miet- und Wohneigentumsrecht, Wesel.

Die Rechtsanwältin gibt Antworten auf folgende Fragen:
- Wie verhält es sich mit den Rentenanwartschaften (Versorgungsausgleich)?
- Was gehört in den Ehevertrag?
- Wie werden Vermögen oder Schulden aufgeteilt?
- Wem stehen welche Unterhaltsansprüche zu?

Keine Anmeldung möglich 10023 Happy End: Private Altersvorsorge für Frauen

(Wesel, am Do., 12.11., 18.00 Uhr , Verbraucherzentrale Wesel)

Frauen leben länger, aber wovon?

Um den finanziellen Bedarf im Alter zu decken, gibt es verschieden Strategien der privaten Altersvorsorge. Die private Altersvorsorge ist im Grunde nichts anderes als eine langfristige Vermögensbildung. Je nach individueller Lebenssituation können dafür verschiedene Strategien gewählt werden: Vorsorgeprodukte wie z. B. Wertpapiere, Fonds oder Immobilien und Versicherungen. Bei der Wahl spielen auch Alter und Risikobereitschaft eine entscheidende Rolle.

Barbara Rück, Diplom Kauffrau und unabhängige Beraterin der Verbraucherzentrale NRW (Altersvorsorge, Geldanlage und Immobilienfinanzierung) wird unter anderem einen Einblick in die vielfältigen Strategien der privaten Altersvorsorge geben:
- Anlagestrategien mit und ohne staatlicher Förderung
- Riester-Verträge und betriebliche Altersvorsorge
- Aufstockung der gesetzlichen Rente
- Immobilienentschuldung und Vermögensaufbau

Der Vortrag richtet sich primär an Frauen.

freie Plätze 21004 Kompetenzen für ein Assessment Center erwerben

(Wesel, am Sa., 14.11., 10.00 Uhr , Fatma Boland)

Sie haben sich auf eine Stelle beworben und eine Einladung zu einem Assessment Center oder Bewerberauswahlverfahren erhalten und wissen nicht so ganz genau, was Sie dort eigentlich erwartet? Was genau ist eigentlich ein Assessment Center? Wozu dient es? Was passiert dort? Ist es so "schlimm", wie man immer hört? In diesem Tagesseminar bekommen Sie in einem kurzen theoretischen Teil Antworten auf diese Fragen. Im praktischen Teil, der die Mehrheit der Zeit einnimmt, lernen Sie die wichtigsten Kompetenzen, um erfolgreich an einem Assessment Center teilzunehmen. Sie werden die klassischen Elemente (Selbstpräsentation, Postkorbübung, Rollenspiel, Fallstudie, Gruppendiskussion) kennenlernen, ausprobieren und trainieren. So können Sie sich vorbereiten und hilfreiche Tipps und Tricks mit nach Hause nehmen. Die Inhalte sind branchenübergreifend, der Schwerpunkt liegt auf Serviceorientierung. Ein Mindestmaß an Selbstreflexion und Kritikfähigkeit ist absolut notwendig, weil nach jeder praktischen Übung ein individuelles Feedback gegeben wird. Daher verpflichten sich die Teilnehmenden und die Gruppe zu absoluter Verschwiegenheit.

Es ist nicht notwendig, im Bewerbungsoutfit zu erscheinen. Ziehen Sie an, worin Sie sich wohlfühlen.
Kaffee, Tee und Wasser werden gereicht und sind im Kursentgelt enthalten.

Die Dozentin ist Diplom-Pädagogin und hat sieben Jahre Berufserfahrung in der Personalentwicklung bei der Bertelsmann AG, jahrelange Erfahrung in einem Vermittlungsprojekt beim Jobcenter und ist ausgebildete Resilienz-Trainerin sowie außerdem an der VHS in Bocholt als Fachbereichsleiterin u.a. für berufliche Bildung zuständig.

freie Plätze 21051 Presse-Seminar für Vereine

(Wesel, ab Sa., 14.11., 10.00 Uhr , )

Kinder und Tiere gehen immer - wie tagtäglich zu lesen, hören und sehen ist. Aber was ist mit den Organisationen, die sich mit anderen, ernsteren Themen beschäftigen? Sie landen viel zu oft in der Rubrik 'Schlechte Nachrichten' unter ferner liefen. Das muss nicht sein! Denn auch der Pflegenotstand ist ein spannendes Thema, wenn die richtige Geschichte dazu erzählt wird.

Der zweitägige Workshop deckt die ganze Bandbreite moderner Öffentlichkeitsarbeit ab, ohne die heute kein Verband und kein Verein auskommen: Wie schreibe ich eine Nachricht für die klassische Zeitung, wie für Online-Portale und soziale Kanäle? Wie meistere ich die Kunst des ersten Satzes, damit Leser und Leserin bei der Stange bleiben? Wie organisiere ich eine Pressekonferenz, worauf muss ich bei der Kontaktpflege zu Journalisten achten? Brauche ich Facebook oder ist das schon längst 'Schnee von gestern'?

Öffentlichkeitsarbeit ist viel mehr als reine Pressearbeit: Sie bindet und motiviert die Mitglieder, holt neue Unterstützer*innen ins Boot, weckt Aufmerksamkeit. Natürlich nicht mit dem einsamen Trüppchen, das sich in der Vergangenheit um den langweiligen Infostand geschart hat. Deshalb gehören Tipps für pfiffige Aktionen ebenfalls zum Programm des Seminars.

Carmen Friemond führt leicht verständlich und praxisnah in das Thema: Umgang mit Journalismus und Journalisten ein. Die Dozentin kennt beide Seiten der Medaille. Sie war Redakteurin bei einer großen regionalen Tageszeitung, leitete mehr als zehn Jahre eine Lokalredaktion am linken Niederrhein und ist heute als freiberufliche Journalistin für die Öffentlichkeitsarbeit verschiedener Verbände und Einrichtungen zuständig.

freie Plätze 27208 Sättigende Sandwiches

(Wesel, am Di., 10.11., 18.00 Uhr , Nourhan Shanan)

Es gibt zwei Arten von Shawarma, jene mit Rind, die traditionell mit Tahini, einer Paste aus feingemahlenen Sesamkörnern, als Dip gereicht werden; und jene mit Huhn, zu denen es fast immer einen Tomeya-Salat, ein Püree aus Mayonnaise und unter anderem Knoblauch, gibt. Shawarma sind vergleichbar mit Döner, aber sie unterscheiden sich in der Art und Weise der Zubereitung und sie sind vielfältiger in der Füllung.
Als zweites Sandwich machen wir Hawawshi. Hawawshi ist eines der bekanntesten ägyptischen Fast-Food-Gerichte. Rind wird in einem Brotmantel im Ofen gebacken und mit Tomatensalat und Pommes serviert.
Zum Abschluss gibt es Kunafah, eine levantinische warme Süßspeise, Teig mit Sahnecreme.

Keine Anmeldung möglich 60002 Hochsensibilität - Gabe, Fluch oder einfach anders?!?

(Wesel, am Do., 29.10., 19.15 Uhr , Nadine Seufert)

Haben Sie sich als Eltern, Erzieher oder Lehrer schon einmal gefragt, ob eines Ihrer Kinder eventuell hochsensibel sein könnte? Oder, ob Sie selbst vielleicht hochsensibel sind?
Etwa 10 - 15 % der Menschen gelten als hochsensibel. Der Begriff Hochsensibilität beschreibt Personen, die vermutlich aufgrund biochemischer und neurologischer Besonderheiten innere und äußere Eindrücke und Reize umfassender, intensiver, feiner und differenzierter wahrnehmen als andere.

In diesem Vortrag wird der Frage nachgegangen, was Hoch- und Hypersensibilität eigentlich sind und was es für das Leben der Kinder/Erwachsenen sowie auch für deren Umgebung bedeuten kann. Wie empfinden besonders sensible Kinder und Erwachsene den Alltag in Kindergarten, Schule oder am Arbeitsplatz? Was passiert da eigentlich im Gehirn und warum reagieren einige Menschen sensibler als andere? Warum fühlen sich hochsensible Personen oft anders und wie kann diese Gabe positiv genutzt werden?

Die Dozentin ist ausgebildeter und zertifizierter ECHA Coach für Hochbegabte & Hochsensible.

Keine Anmeldung möglich 60003 Hochsensibilität und Ernährung

(Wesel, am Do., 26.11., 19.15 Uhr , Nadine Seufert)

Etwa 10 - 15 % der Menschen gelten als hochsensibel. Ca. 2 - 5 % als Hypersensibel und die meisten der 2 % Hochbegabten verfügen über die ein oder andere Hypersensibilität. In diesem Vortrag wird der Frage nachgegangen, wie und warum Hochsensible nicht nur empfindlicher auf äußere Einflussfaktoren wie Licht, Lärm, etc. sondern auch auf Stressoren aus Nahrungsmitteln und Medikamenten reagieren.

- Lebensmittelzusatzstoffe
- Antibiotika
- nicht bekannte Reaktionen auf Nahrungsmittel

Welche Rolle spielt dabei der Darm auch im Hinblick auf Allergien, wichtige Vitamine und Spurenelemente sowie eine optimale Stoffwechselfunktion?
Was bedeutet dies für die körperliche und psychische Gesundheit von Hochsensiblen?

Die Dozentin geht insbesondere der Frage nach, welche Verbindung zwischen Histamin, Cortisol und Noradrenalin-Überschuss und Hochsensibilität bestehen kann.
Sie erhalten Tipps anhand von vielen praxisnahen Beispielen, welche Nährstoffe besonders wertvoll sein können und wie Sie Stressoren besser erkennen und vermeiden lernen.

Die Dozentin ist ausgebildeter ECHA-COACH (ICBF Münster) für Hochbegabte und Hochsensible und Ernährungs-Coach.

freie Plätze 60004 Geld und seelische Gesundheit

(Wesel, ab Sa., 14.11., 10.00 Uhr , Dr. Jasmin Benser)

Geld beherrscht die Welt, oder? In unserer Gesellschaft ist Geld unmittelbar mit Erwerbsarbeit verknüpft, häufig auch mit dem sozialen Status und Zugang zu Möglichkeiten. Zwischen sich etwas gönnen und plötzlich zu viel ausgegeben haben, zwischen im Hier und Jetzt leben und für das Alter sparen. Welchen Einfluss hat das auf die Arbeit und auf uns Menschen? Welche Bedeutung hat Geld für Sie persönlich? Ziel dieses Workshops ist es, gemeinsam persönliche und gesellschaftliche Mechanismen auf Gefühls- und Bedürfnisebene zu bringen. Am Ende des Workshops werden Sie mehr Klarheit über Ihre persönliche Einstellung zu Geld gewonnen haben, sich im empathischen Umgang mit sich und anderen geübt haben und möglicherweise unbezahlbare Inspiration mit nach Hause nehmen.

Die Pausen werden mit der Gruppe vereinbart.

Anmeldung möglich 62000 Massage-Workshop

(Wesel, am Sa., 14.11., 11.00 Uhr , Oliver Scheike)

Massagen sind ein weites Feld. In diesem Grundlagen-Workshop befassen wir uns zum einen mit dem Nutzen von Hals-, Schulter- und Rückenmassagen, in dem wir in einem kleinen bisschen Theorie lernen, wie Haut und Gewebe auf Druck und Massagen reagiert. Wichtiger ist allerdings die praktische Seite. Wir lernen einfache, kleine Massagegriffe, mit denen wir uns selber und andere massieren können.
Bevorzugt bitte auf Grund aktueller Hygienerichtlinien mit einem Partner anmelden. Aber keine Angst, die Klamotten lassen wir natürlich an.

Seite 1 von 2

Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Wesel Hamminkeln Schermbeck
Ritterstraße 10 14
46483 Wesel

Tel.: 0281/203-2590 o. 0281/203-2342
Fax: 0281/203-49950
E-Mail: vhs@vhs-wesel.de

Öffnungszeiten der Anmeldestelle

Montag Donnerstag
(außer in den Schulferien):

09:30 12:00 Uhr und
14:30 17:00 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programm des 2. Semesters 2020

VHS
Grundbildung
vhs Lernportal
CERTQUA – Zertifizierung nach ISO
9001, ISO 29990 und AZAV