Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Kulturelle Bildung >> Malen und Zeichnen

Veranstaltung "" (Nr. ) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich 99936 Urban Sketching - Willibrordi-Dom

(Wesel, am Sa., 28.8., 10.00 Uhr , Sascha Gademann)

Urban Sketching ist im weiteren Sinne visueller Journalismus, denn getreu dem Motto: Wir zeigen die Welt, Zeichnung für Zeichnung!, erkunden wir, ausgestattet mit Skizzenbuch und Zeichen- bzw. Malmaterial, unser Umfeld. Es geht hierbei ausdrücklich nicht um Perfektion, sondern um die kreative Auseinandersetzung mit urbaner Architektur, ihrem Umfeld und den in ihr agierenden Menschen, sowie dem Schaffen von ganz persönlichen Zeugnissen.

Nach einer kurzen Einführung geht es direkt los. In mehreren Einheiten fertigen Sie einzelne selbstgewählte Motive an, wobei Sie individuell betreut werden. Ihre persönlichen Anliegen wie beispielsweise Bildausschnitt, Perspektive, Komposition, Farbwahl und Fragen zu Zeichen- bzw. Maltechniken stehen hierbei im Mittelpunkt. Nach jeder Einheit werden die angefertigten Werke im Plenum besprochen, wobei auf sich ergebende Fragen und übergreifende Themen eingegangen wird.


Bitte bringen Sie Materialien wie beispielsweise Skizzenbuch, Zeichenblock, Blei-, Bunt und Kohlestifte, Fasermaler sowie bei Bedarf Aquarellfarben mit.

Treffpunkt ist der Haupteingang des Willibrordi-Domes, Großer Markt, 46483 Wesel

freie Plätze 10016 Tunisreise - August Macke, Paul Klee und der Norden Afrikas

(Wesel, am Di., 2.11., 19.00 Uhr , Clemens Schmale)

Vor mehr als 100 Jahren lockte der Orient die noch jungen und später berühmt gewordenen Künstler August Macke, Paul Klee und Louis Moillet in den Norden Afrikas. Kurz nach dieser legendär gewordenen 'Tunisreise' verstarb Macke unmittelbar zu Beginn des 1. Weltkriegs, und auch Paul Klee ist seit mehr als 80 Jahren verstorben. Lohnt heute noch eine Reise auf ihren Spuren in den doch so nahe gelegenen Norden Tunesiens? "Unbedingt", sagt der Referent, der sich seit mehr als 40 Jahren immer wieder nach Nordtunesien begeben hat und seine Zuhörer*innen an diesem Abend mitnehmen möchte nach Tunis und in dessen reizvolle, geschichtsträchtige und kulturreiche Umgebung.
Vorgestellt werden in diesem bebilderten Vortrag die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Medina der Hauptstadt mit ihren zahlreichen Baudenkmälern sowie die spätere 'Franzosenstadt' der Kolonialzeit samt dem weltberühmten Bardo-Museum mit der einzigartigen Mosaik-Sammlung. Diese geht u.a. auf das benachbarte Karthago zurück, jener punisch-römischen Metropole im Mittelmeerraum, welche auch von Klee und Macke besucht wurde. Ebenso wie das pittoreske Künstlerdorf Sidi Bou Said welches bis heute Touristen und Hauptstädter an die Küste lockt.
Schließlich führt der Vortrag entlang der historischen Reiseroute von 1914 ins weiße Hammamet am Meer und ins ockerfarbene Kairouan, das schon beinahe am Rande der Wüste im Landesinneren liegt. Hier entstand vor etwa 1300 Jahren die erste arabische Stadt im Maghreb - der bis heute wichtigste muslimische Wallfahrtsort Nordafrikas.
Der Referent wirft erneut einen Blick auf das heutige Tunesien, das Ursprungsland der arabischen Revolution, welches touristisch gut erschlossen und bei Urlaubern beliebt ist.
Clemens Schmale ist gebürtiger Westfale, machte sein Abitur auf einer Nordseeinsel und studierte in Bochum und Paris Sozialwissenschaften, Romanistik, Philosophie, Publizistik und Pädagogik. Er arbeitete als Feuilleton-Journalist für verschiedene Medien und als Deutschlehrer am Genfer See.
Er bereiste alle Länder Europas, zahlreiche Regionen Asiens, Afrikas und Amerikas und vor allem den Großteil der arabischen und islamischen Welt. Er leitet regelmäßig Studienreisen und hält länderkundliche Vorträge seit 1990. Seit über 30 Jahren ist er in der Weiterbildung tätig und arbeitet seit 2007 als Volkshochschulleiter in Waltrop.
Zum ersten Mal war Clemens Schmale 1972 in Nordafrika und besuchte bis heute mehr als zehnmal den afrikanischen Kontinent von den Kapverden bis zur Libyschen Wüste und vom Atlasgebirge über Schweitzers Urwaldhospital in Lambarene bis zur Pazifikküste Mosambiks.

freie Plätze 14004 Pierre-Auguste Renoir - Spaziergang durch sein Leben und sein Werk

(Wesel, am Mi., 29.9., 19.00 Uhr , Peter Kösters)

Dieser Abend vermittelt einen Einblick in das Leben und Schaffen eines der bekanntesten französischen Impressionisten, Pierre-Auguste Renoir (1841-1919). Begriffe wie Poesie, Idylle, aber auch Ballett, hier verstanden als Synonym für Bewegung, führen zum Verständnis dessen, was der Kritiker Louis Leroy eher ironisch meinte, als er in seiner Rezension am 24.04.1874 in 'Le Charivari' die Ausstellung einer Malergruppe im Atelier des Fotografen Nadar im Jahr 1874 in Paris als "Ausstellung der Impressionisten" bezeichnete und damit sozusagen den Begriff für eine ganze kunstgeschichtliche Stilrichtung 'erfand'.

An Beispielen aus Renoirs Werk und im Vergleich mit Bildern seiner Malerkollegen und Zeitgenossen erklärt der Referent, Peter Kösters, seit mehreren Jahren regelmäßig mit kunstgeschichtlichen Vorträgen in der VHS Wesel zu Gast, welche Vorstellungen Renoir und seine Künstlerkolleg*innen mit dem Wort 'Impression' verbanden.

freie Plätze 14005 Das Kind in der spanischen Malerei durch die Jahrhunderte

(Wesel, am Di., 26.10., 19.00 Uhr , Prof. Dr. Helmut C. Jacobs)

Anhand ausgewählter Werke der spanischen Malerei und Druckgrafik werden berühmte, aber auch unbekannte, der Entdeckung werte Darstellungen des Kindes präsentiert und gedeutet. Der Bogen zieht sich vom sogenannten Goldenen Zeitalter (16. und 17. Jahrhundert) durch die Jahrhunderte, bis in die Gegenwart.

Bedeutende Darstellungen von Kindern stammen von Malern wie Murillo, Velázquez, Goya, Sorolla, Picasso etc. Hierbei liegt ein besonders spannender Akzent auf dem kulturgeschichtlichen Wandel im Bild des Kindes und der jeweiligen Erziehungskonzepte, aber auch in den Botschaften, die eine bestimmte Kinderdarstellung über die jeweils zeitgebundene Auffassung vom Menschen und seiner Entwicklung beinhalten.

Prof. Dr. Jacobs, seit 1997 Professor für Romanistik mit dem Schwerpunkt Französisch und Spanisch an der Universität Duisburg-Essen, ist nicht nur ein profunder Kenner der spanischen Kunst und Kultur, sondern weiß auch mit dem Akkordeon zu faszinieren. Seinen Vortrag wird er mit charakteristischen Werken der spanischen Musik bereichern.

freie Plätze 14500 Acrylmalerei: Spaß mit Farbe

(Wesel, ab Mo., 6.9., 18.00 Uhr , Iris Jurjahn)

Sie wollten schon immer Malen lernen, Ihre Kenntnisse auffrischen oder kommen mit Ihren Werken nicht weiter?
Mit Spaß und ohne Leistungsdruck wird mit diesem Kursangebot ein Einstieg in die Malerei vermittelt. Teilnehmende mit Vorkenntnissen vertiefen ihre Fertigkeiten unter professioneller Anleitung und werden bei der individuellen Weiterentwicklung ihrer malerischen Ausdrucksmöglichkeiten einfühlsam unterstützt und gefördert.
Sie erhalten fachkundige Anregungen für die Umsetzung ihrer Bildideen, egal ob sie naturgetreu, abstrakt oder experimentell malen. Jede/r Teilnehmende ist eingeladen, eigene Malvorlagen mitzubringen, die malerisch umgesetzt werden sollen. Dabei können die Themen und Ausdrucksformen so vielfältig sein wie die individuellen Temperamente. Wir malen mit Pinsel und/oder Spachtel.

Zur ersten Unterrichtsstunde bitte nur bereits vorhandene Materialien wie Farben, Pinsel, Papiere, Pappen, Malgründe, Bleistift, Wassergefäß etc. mitbringen. Die genauen Anschaffungen werden in der ersten Unterrichtsstunde besprochen.

freie Plätze 14501 Der mutige Umgang mit Aquarellfarben und Wasser

(Wesel, ab Di., 14.9., 10.30 Uhr , Lothar Lubawski)

In diesem Kurs entstehen unter Anleitung des niederrheinischen Künstlers Lothar Lubawski Aquarelle mit Wasser- oder Aquarellfarben auf Aquarellpapier/Bütten. Hierzu werden auch entsprechende Grundlagen, wie Mischtechnik, Farbenlehre und perspektivisches Malen, vermittelt. Darüber hinaus wird die 'Nass-in-Nass-Technik' geübt, sowie das Arbeiten in konventioneller Art praktiziert. Die Motivwahl bleibt den Teilnehmenden überlassen und kann gegenständlich oder abstrakt sein. Malerische Vorkenntnisse sind keine Voraussetzung für eine Teilnahme an diesem Kurs.

Zur ersten Unterrichtstunde bitte, soweit vorhanden, Aquarell- bzw. Wasserfarben, Aquarellpapier mind. 250 g, Pinsel Nr. 10, 8 und 6, sowie Bleistifte mitbringen. Eine Beratung über weitere Anschaffungen erfolgt zu Beginn des Kurses.

Anmeldung möglich 14502 Erst Zeichnen und dann Malen - Kunstkurs am Nachmittag für Einsteiger*innen

(Wesel, ab Mo., 23.8., 14.30 Uhr , Tatiana Savchenko-Ponomarenko)

- Muss man Malen lernen, um Zeichnen zu können? Nein!
- Muss man Zeichnen lernen, um Malen zu können? Ja!

Zum Malen gehören auch und vor allem zeichnerische Fähigkeiten. Das ist auf jeden Fall die Meinung einer russischen Künstlerin aus St. Petersburg.

In diesem Kurs erlernen Sie die handwerklichen Grundlagen des Zeichnens, der Perspektive, Kenntnisse der gestalterischen Bildkomposition und Grundlagen der Portraitmalerei. Sie entwickeln einen anderen Blick, Ihr Umfeld wahrzunehmen. Schritt für Schritt eignen Sie sich die Fähigkeit an, dreidimensionale Motive auf einem zweidimensionalen Blatt Papier darzustellen. Mit Unterstützung der Künstlerin verwirklichen Sie Ihre eigenen Ideen.

Ein Kursangebot, das sich insbesondere an Teilnehmende richtet, die noch am Anfang ihres künstlerischen Weges stehen und deren kreativen Prozess die Dozentin ein Stück weit fördern und begleiten möchte.

Zur ersten Unterrichtsstunde bringen Sie bitte nur Bleistifte und Zeichenpapier mit.

Anmeldung möglich 14503 Zeichenkurs auf fortgeschrittenem Niveau am Vormittag

(Wesel, ab Mo., 23.8., 10.00 Uhr , Tatiana Savchenko-Ponomarenko)

In diesem Kurs werden u. a. die Kenntnisse der gestalterischen Bildkomposition, der Perspektive und des Portraitmalens weiter vertieft und ausgebaut.

freie Plätze 14504 Zeichenkurs abends

(Wesel, ab Mi., 8.9., 18.00 Uhr , Iris Jurjahn)

Sie wollten schon immer Zeichnen lernen, Ihre Kenntnisse auffrischen oder kommen mit Ihren Zeichnungen nicht weiter? Dieser Kurs bietet Ihnen professionelle Unterstützung, Anleitung und Raum, Ihre Ideen zeichnerisch umzusetzen.
Einsteiger*innen starten mit Grundübungen zum Thema Schraffur, Proportionen erfassen, Licht und Schatten, Perspektive und Bildaufbau. Vorlagen und Übungen werden gestellt. Themenschwerpunkte für Fortgeschrittene werden individuell besprochen und richten sich nach den jeweiligen Interessen und Fähigkeiten.
Der Zeichenkurs ist sowohl für Einsteiger*innen als auch für Fortgeschrittene geeignet und bietet eine individuelle Weiterentwicklung der zeichnerischen Ausdrucksmöglichkeiten.

Bitte mitbringen: Zeichenpapier DIN A 3 (120 g), Mappe DIN A 3, Bleistifte in HB - 6B, Anspitzer, Lineal, Radiergummi oder Knetradierer

freie Plätze 14505 Urban Sketching - Willibrordi-Dom

(Wesel, am Sa., 28.8., 10.00 Uhr , Sascha Gademann)

Urban Sketching ist im weiteren Sinne visueller Journalismus, denn getreu dem Motto: Wir zeigen die Welt, Zeichnung für Zeichnung!, erkunden wir, ausgestattet mit Skizzenbuch und Zeichen- bzw. Malmaterial, unser Umfeld. Es geht hierbei ausdrücklich nicht um Perfektion, sondern um die kreative Auseinandersetzung mit urbaner Architektur, ihrem Umfeld und den in ihr agierenden Menschen, sowie dem Schaffen von ganz persönlichen Zeugnissen.

Nach einer kurzen Einführung geht es direkt los. In mehreren Einheiten fertigen Sie einzelne selbstgewählte Motive an, wobei Sie individuell betreut werden. Ihre persönlichen Anliegen wie beispielsweise Bildausschnitt, Perspektive, Komposition, Farbwahl und Fragen zu Zeichen- bzw. Maltechniken stehen hierbei im Mittelpunkt. Nach jeder Einheit werden die angefertigten Werke im Plenum besprochen, wobei auf sich ergebende Fragen und übergreifende Themen eingegangen wird.


Bitte bringen Sie Materialien wie beispielsweise Skizzenbuch, Zeichenblock, Blei-, Bunt und Kohlestifte, Fasermaler sowie bei Bedarf Aquarellfarben mit.

freie Plätze 14506 Urban Sketching - Schloss Diersfordt

(Wesel, am So., 26.9., 10.00 Uhr , Sascha Gademann)

Inhalt siehe 145.05

Bitte bringen Sie Materialien wie beispielsweise Skizzenbuch, Zeichenblock, Blei-, Bunt und Kohlestifte, Fasermaler sowie bei Bedarf Aquarellfarben mit.

freie Plätze 14507 Zeichnen für Einsteiger*innen

(Wesel, am Sa., 27.11., 10.00 Uhr , Iris Jurjahn)

Sie wollten schon immer gerne zeichnen lernen? Dann ist dieser Workshop die beste Gelegenheit den Umgang mit Bleistift und Papier auszuprobieren. Zeichnen bedeutet, sich Zeit zu nehmen, zu beobachten und genau hinzusehen. Das Wesentliche erschließt sich erst durch das genaue Hinsehen und die Übersetzung der Beobachtung auf das Papier.

Einfache, zeichnerische Grundübungen, die die Basis des Workshops bilden, ermöglichen ein intensives Kennenlernen der Materialien. Zudem widmen wir uns dem Thema Schraffur, die wir beim Zeichnen verwenden, um Grauwerte und Schattierungen darzustellen.

Zahlreiche Tipps und Tricks zum Thema Zeichnen runden den Workshop ab. Mit Spaß und ohne Leistungsdruck werden wir anhand einer Vorlage abschließend die neu gewonnenen Fertigkeiten umsetzen.

Alle benötigten Materialien werden gestellt. Die Kosten dafür liegen bei 15,00 € pro Teilnehmer*in.

freie Plätze 14508 Mischen Sie mit! Keine Angst vor der Farbe!

(Wesel, am Sa., 27.11., 14.00 Uhr , Iris Jurjahn)

Farben beeinflussen die Wirkung von Bildern. Praktisch jeden Farbton kann man aus den drei Grundfarben mischen. Im Kurs üben wir das Mischen: von leuchtend pur bis pastellig. Wie bringe ich eine Farbe zum Leuchten? Wie nehme ich die Wirkung einer Farbe zurück?

Wir schauen uns den Farbkreis an, sprechen über Primär-, Sekundär- und Tertiärfarben - und dann geht es auch schon an die Farben. Wir verwenden bei dem Workshop Acrylfarbe - die Farbmischungsgesetze sind jedoch auf andere Farben übertragbar. Unsere 'Farbgemische' dokumentieren wir auf Papier.

Alle benötigten Materialien (Acrylfarben, Aquarellpapier, Pinsel, Palette, Mallappen und Wasserbehälter) werden gestellt. Die Kosten dafür belaufen sich auf 15,00 € pro Teilnehmer*in.

Bitte mitbringen: Malkleidung und Föhn

freie Plätze 14509 Zeichnen für Einsteiger*innen: Keine Angst vor der Perspektive

(Wesel, am Sa., 6.11., 10.00 Uhr , Iris Jurjahn)

In diesem Workshop erlernen die Teilnehmer*innen anhand von praktischen Beispielen die Grundkenntnisse der Perspektive und was beim räumlichen Zeichnen zu beachten ist.

Das Verständnis für den Raum und die Perspektive ist ein unverzichtbares Grundgerüst für jede Form der künstlerischen Darstellung. Ob Landschaft, Architektur oder Stillleben - alles unterliegt den gleichen perspektivischen Gesetzen. Schon einfachste Übungen reichen, um Dinge zu erklären, die man zuvor zwar gesehen, aber nicht verstanden hat.

Beispiele und einfache Grundübungen, die die Basis des Workshops bilden, ermöglichen ein intensives Kennenlernen der verschiedenen Perspektivarten und deren Umsetzung.

Alle benötigten Materialien werden gestellt. Die Kosten dafür betragen 15,00 € pro Teilnehmer*in.

freie Plätze 14510 Das 1 x 1 der Farben in der Malerei

(Wesel, am Sa., 6.11., 14.00 Uhr , Iris Jurjahn)

Farben definieren sich im Wechselspiel miteinander immer wieder neu. Der bewusste Einsatz von Farben kann zum Beispiel die Tiefenwirkung eines Bildes steigern oder bestimmte Bildbereiche geschickt in Szene setzen. Manchmal fällt es schwer, zueinander passende Farben zu finden. Jeder, der regelmäßig malt, kennt diese Herausforderungen.

Der Workshop vermittelt mit Hilfe des Farbkreises und der Farbenlehre gezielte Lösungsmöglichkeiten und ermöglicht zudem einen Einblick in die Welt der Farbkontraste. Wir schauen uns Beispielbilder an, sprechen über harmonische, akzentuierte und lebendige Farbzusammenstellungen und die verschiedenen Kontrastarten.

Danach geht es an die Farbe. Unsere 'Farbgemische' werden wir auf Papier dokumentieren.

Alle benötigten Materialien (Acrylfarben, Aquarellpapier, Pinsel, Palette, Mallappen und Wasserbehälter) werden gestellt. Die Kosten dafür betragen 15,00 € pro Teilnehmer*in.

Bitte mitbringen: Malkleidung und Föhn

freie Plätze 14511 Auf den Spuren Otto Pankoks

(Wesel, am Sa., 6.11., 13.30 Uhr , Martina Mühlen)

Otto Pankoks Themen waren Menschen, Tiere und Landschaften, die er nicht nur in seinen über 6000 Kohlezeichnungen sondern auch in über 750 Holzschnitten sowie Radierungen und Bronzestaturen festgehalten und wiedergegeben hat.
Otto Pankok, Maler, Grafiker und Bildhauer, gilt als einer der bedeutendsten deutschen Künstler des 20. Jahrhunderts, dessen Leben und Wirken in enger Beziehung zu verfolgten Minderheiten wie den Sinti und Roma stand.
Speziell waren es die 'Zigeuner des Heinefelds' in Düsseldorf, ein wildes Siedlungsgebiet mit Ghettocharakter an der Stadtperipherie Düsseldorfs, denen Pankoks Sympathie und Anteilnahme galten und mit denen er zeitweise zusammenlebte.
Sie waren für ihn Modell genauso wie andere einfache Leute 'von nebenan', die unter Benachteiligungen zu leiden hatten.

Auch sehr bekannt ist sein Werk 'Die Passion', die das Leben, das Leiden und den Tod Jesu darstellt. In der Darstellung der Passion übernimmt Pankok Gesichter von Juden, Sinti und Roma.

Seinen bekanntesten Holzschnitt erschuf er 1950: Christus zerbricht das Gewehr. Dieses Motiv wurde in den 80er Jahren zum Zeichen der Friedensbewegung.

Martina Mühlen wurde vom Drucker Klaus Ladda, der seit seinem 15. Lebensjahr dieses Handwerk beim Künstler gelernt hat, nach dem alten Druckverfahren ausgebildet.

In diesem Workshop werden wir uns auf die Spuren Otto Pankoks begeben und eine Auswahl seiner Motive als Linolschnitte fertigen und nach der alten Technik im Handdruckverfahren drucken.

Materialkosten betragen ca. 5,00 €, die direkt vor Ort mit der Dozentin abgerechnet werden.

freie Plätze 15003 Tea-Bag-Art

(Wesel, am Sa., 18.9., 13.30 Uhr , Martina Mühlen)

Schenken Sie Ihrem Teebeutel Aufmerksamkeit? Wohl kaum!

In der Regel ziehen Sie Ihren Teebeutel achtlos aus der Tasse und werfen ihn in den Müll.
Teebeutel bekommen in diesem Workshop mit Martina Mühlen einen neuen Sinn. Mit der Finesse der Teebeutel-Bemalung entstehen kleine Kunstwerke - Ihr Teebeutel wird zur TEA BAG ART.
In entspannter Atmosphäre, natürlich bei einer Tasse Tee ; -))
Gestalten Sie Karten oder Bildwerke mit Blumenmotiven, Landschaften, Stillleben oder abstrakten Motiven und lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf.

Zusätzliche Materialkosten pro Teilnehmer: 3,00 €, die direkt mit der Dozentin abgerechnet werden.

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Wesel Hamminkeln Schermbeck
Ritterstraße 10 14
46483 Wesel

Tel.: 0281/203-2590 o. 0281/203-2342
Fax: 0281/203-49950
E-Mail: vhs@vhs-wesel.de

Öffnungszeiten der Anmeldestelle

Montag Donnerstag
(außer in den Schulferien):

09:30 12:00 Uhr und
14:30 16:00 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programm des 2. Semesters 2021

VHS
Grundbildung
vhs Lernportal
CERTQUA – Zertifizierung nach ISO
9001, ISO 29990 und AZAV