Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Kulturelle Bildung >> Kunst- und Kulturgeschichte

Seite 1 von 2

freie Plätze 14000 Autoren in der DDR nach der Ausbürgerung von Wolf Biermann

(Wesel, am So., 8.11., 10.00 Uhr , Steffen Hering)

Als der deutsche Lyriker und Liedermacher Wolf Biermann 1976 nach einer Konzerttournee in der Bundesrepublik Deutschland nicht mehr in die DDR zurückkehren durfte und 'ausgebürgert' wurde, unterzeichneten 38 prominente Kulturschaffende der DDR einen offenen Brief an die DDR-Führung. 1979 folgte ein weiterer Protestbrief, der sich auf die restriktive Kulturpolitik der DDR-Regierung bezog. Das hatte für die Schriftsteller Kurt Bartsch, Adolf Endler, Stefan Heym, Karl-Heinz Jakobs, Klaus Poche, Klaus Schlesinger, Rolf Schneider, Dieter Schubert und Joachim Seyppel zur Konsequenz, dass sie aus dem Schriftstellerverband ausgeschlossen wurden, was einem Berufsverbot gleichkam. Auch sie verließen die DDR Richtung Westen.

Wer waren diese Schriftsteller? Welche Literatur haben sie hinterlassen? Welche Konsequenzen trugen die anderen Unterzeichner? Welche Rolle spielten Literatur und Schriftstellerverband in der DDR?

Der in der DDR aufgewachsene Referent, Steffen Hering, der sich selbst als überzeugter 'Wossi' bezeichnet, wirft beim Literaturfrühstück einen Blick zurück auf diese besondere Zeit und den Umgang mit literaturpolitischen Themen in der DDR.

freie Plätze 14001 Charles Dickens Weihnachtsgeschichte

(Wesel, am So., 29.11., 10.00 Uhr , Jutta Ulrich)

Die Weihnachtszeit ist die Zeit des Erzählens und Zuhörens, die Zeit der Geschichten von Wandlung und Veränderung.
Da ist der geizige, verbitterte Ebenezer Scrooge, der durch den Besuch dreier Geister geläutert und einsichtig wird.
Das Geschehen dieser wohl bekanntesten und am häufigsten gelesenen und gespielten Weihnachtsgeschichte der Welt ist ihnen sicher geläufig - als Film oder als Buch.
Aber ist sie Ihnen auch schon einmal erzählt worden? Haben sie zu Ihnen gesprochen, die Geister der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft?
Treffen Sie sie an diesem ersten Adventssonntag und hören Sie, was sie Ihnen und Ebenezer Scrooge zu sagen haben.

freie Plätze 14003 Theaterworkshop

(Wesel, ab Mo., 26.10., 19.00 Uhr , Marion Bachmann)

Theater online
Von zu Hause aus schauspielen - am Laptop Theater (er)leben

live mit anderen zusammen

Online Theaterkurse sind neue Kursformen, die es ermöglichen, in der eigenen Wohnung und gleichzeitig mit und bei anderen Spielenden zu sein. Dadurch entsteht eine ganz eigene Atmosphäre, die neue Möglichkeiten bietet und die Kreativität anregt.

Dazu muss man nicht besonders viel Ahnung von Computern haben: Der Kurs beginnt mit neuen Versionen beliebter Drama Games, bei denen die Gruppe sich und quasi "nebenbei" die Bedienung der Software kennenlernt. Danach werden wir mit Übungen aus verschiedenen Schauspieltechniken und viel Spaß Szenen entwickeln, den eigenen Ausdruck entwickeln, in Rollen schlüpfen, improvisieren und die Stimme trainieren. Dies alles sowohl mit der ganzen Gruppe zusammen als auch in Kleingruppen.

Geeignet für Einsteiger*innen und Fortgeschrittene.

Technische Voraussetzungen:
Rechner mit Mikro, Kamera und (eingebautem) Lautsprecher, stabile Internetverbindung möglichst durch Netzwerkkabel

Menschliche Voraussetzungen:
Spaß am Spiel

Außerdem: etwas Platz, um vor dem Rechner auch stehen und sich bewegen zu können

Dieser Online-Kurs findet über Zoom statt; Zoom läuft mit den meisten Windows Versionen und vielen anderen Betriebssystemen sowie den üblichen Browsern. Wenn Sie Fragen zu den technischen Voraussetzungen haben, informieren wir Sie gerne.

freie Plätze 14004 Kabarettabend mit Michael Schumacher

(Wesel, am Fr., 13.11., 19.00 Uhr , Michael Schumacher)

"Ich sach jetzt mal!" sagt der Niederrheiner gerne. Voller Tatkraft. Und dann sacht er oder sie wat. Oder weiß wat. Oder auch nicht. "Übrigens, wo Se grad´ sagen...", der Flachpass à la Günter Netzer als regionaler Gesprächseinstieg in die Tiefe des Raums.
Schumacher sagt auch. Was ihm so einfällt. Zu Seppelhüten am Niederrhein, zu Wallfahrten für Hunde und zu Dörfern, die immer schöner sein wollen, auch wenn da nix los ist. Nie. Ungereimte Falschnehmungen, messerstumpfe Analysen und die Antwort auf die Frage, warum Füllesophie unnötig ist, wenn 'mensch' sich in neun Wörtern die Welt erklären kann.

Ein Abend voller praktischer Lebenshilfe und der Freude am 'haarscharf daneben' inmitten des alltäglichen Verwirrsins von einem notorisch Neugierigen, der auszog. Denn er ist eigentlich Wuppertaler und wohnt seit zwanzig Jahren linksrheinisch. Sehr gerne übrigens.

Michael Schumacher (Xanten) ist Autor, Moderator, Literaturveranstalter und seit 2014 als aktiver Bühnen-Literat und Poetry Slammer, solo und mit Partner*innen, unterwegs.

Anmeldung möglich 14006 Philosophisch ins Wochenende - Glück und Sinnerfahrung

(Wesel, ab Fr., 11.9., 15.00 Uhr , Dr. Temilo van Zantwijk)

Die Fragen, was Glück sei und wie es erlangt werden könne, stehen überall auf der Welt im Mittelpunkt der Philosophie und der meisten Religionen. Eng mit der Frage nach dem Glück verwandt, aber nicht gleichbedeutend mit ihr, ist die Frage nach dem Sinn von Ereignissen, des Lebens oder auch der Wirklichkeit überhaupt. Eine Sinn-Verwiesenheit (Georg Scherer) scheint grundlegend für das sich selbst überdenkende menschliche Dasein zu sein. Glückssucher finden ihre Gegner in den Pessimisten, Sinnsucher in den Nihilisten dieser Welt. Glück kann zufällig sein und ist es häufig auch, Sinn hingegen wird als notwendig erfahren, wenn er sich denn einstellt. Sinnerfahrungen können leidvolle Erfahrungen sein, das Glück hingegen scheint die Abwesenheit von Leid zu sein.
Man kann sagen, dass die Frage nach dem Glück ihren Schwerpunkt in der Antike und im Mittelmeerraum hat, während die Sinnfrage den Norden Europas seit dem Mittelalter zunehmend bewegt hat, um in der neuzeitlichen Verzweiflung allmählich zu verstummen.
In diesem Gesprächskreis am Freitagnachmittag wird es nicht um eine kulturhistorische Aufarbeitung dieses umfassenden Themas gehen. Stattdessen werden Leitfragen und kurze Textfragmente den Auftakt zu einer erwartungsgemäß lebhaften Diskussion bilden:

1. Ist das Glück der Lohn der Tugend?
2. Man kann Glück haben, ohne es zu bemerken; kann man auch glücklich sein, ohne es zu wissen?
3. Ist Sinnerfahrung die Erkenntnis, dass ein Zweck erreicht wird?
4. Ist eine Sinnerfahrung eine ästhetische Erfahrung?
5. Ist ein sinnvolles Leben letztendlich immer auch glücklich?

Weitere Fragen sind ausdrücklich erwünscht! Diese Veranstaltung richtet sich nicht nur an Fachphilosophen und Wissenschaftler. Alle, die sich für Themen an der Grenze zwischen Philosophie und ihren Nachbarwissenschaften interessieren, sind herzlich eingeladen, mitzudenken und mitzudiskutieren.

Keine Anmeldung möglich 14008 2. Philosophische Matinee

(Wesel, am So., 4.10., 11.00 Uhr , Dr. Temilo van Zantwijk)

In diesem Vortrag wird die Begründung einer europäischen Einheit aus Zielargumentationen im Ausgang von der Katastrophe des Zweiten Weltkriegs erörtert. Weil europäische Sicherheit nicht ohne supranationale Institutionen zu haben sei, wäre die Anerkennung solcher Institutionen und die Befolgung bestimmter Anweisungen auf nationaler Ebene nicht verhandelbar. Damit wurden allerdings schon in den fünfziger Jahren bestimmte Zielvorgaben verabsolutiert und der nationalen Selbstbestimmung entzogen, die im Rahmen einer rechtstaatlich-demokratischen Gesellschaftsordnung unter die Souveränität der Völker fallen sollten.

Keine Anmeldung möglich 14009 3. Philosophische Matinee

(Wesel, am So., 15.11., 11.00 Uhr , Dr. Temilo van Zantwijk)

Der Vortrag zeigt, woran die politische, wirtschaftliche und militärische Zusammenarbeit am meisten krankt: Es fehlt jegliche Verständigung über das Ziel des Einigungsprozesses. Wann käme es eigentlich zu einem Abschluss? Nur eine klare Antwort auf diese Frage hätte den britischen Wählern bewusst gemacht, gegen was genau sie sich im Referendum von 2016 entschieden haben. Und hätte sie möglicherweise auf andere Gedanken gebracht. Sollen die europäischen Nationen in einen Einheitsstaat aufgehen, die Vereinigten Staaten Europas? Oder soll Europa ein Staatenbund bleiben? Wenn ja, bis zu welchem Grad der Zusammenarbeit werden die Mitgliedstaaten nationale Souveränität an die Union abtreten, was bedeutet ihre Souveränität am Ende noch? Ein allen auferlegter Vielvölkerstaat scheint nicht aussichtsreich. Dagegen soll das Bild einer begrenzten Menge von miteinander interagierenden Völkern mit hinreichend ähnlichen Verfassungen gestellt werden; Völker, die ihre nationale Identität im Interesse an gemeinsam verfolgten, demokratisch ratifizierten Zielen überschreiten.

Keine Anmeldung möglich 14011 Paris - Ein Buch fürs Leben

(Wesel, am Mi., 30.9., 19.00 Uhr , Wolfgang Schwarzer)

Unzählig sind die Bücher, in denen die französische Hauptstadt Protagonistin oder Hintergrund ist. Schriftstellerinnen wie Schriftsteller zieht es hierher, seit 'Schreibfedern' existieren. Ihre Spuren sind überall in Paris zu finden, hier lebt die Geschichte der Literatur und der Literaten.

In diesem Sinne lädt der Vortrag zu einem Spaziergang durch die Gegenwart und Geschichte einer Stadt ein und vermittelt in Bildern, Texten und Kommentaren das, was der Titel zum Ausdruck bringt: Paris - ein Buch fürs Leben.

Wolfgang Schwarzer, Romanist, bis 2012 Fachbereichsleiter für romanische Sprachen bei der VHS Duisburg und Mitglied der Deutsch-Französischen Gesellschaft.
Burma, Birma, Myanmar - das flächenmäßig größte Land Südostasiens hat viele Namen und noch viel mehr Völker. Aber allen ist eines gemeinsam: die tiefe Verwurzelung in Traditionen und Religiosität und damit verbunden das kulturelle Erbe eines Landes, welches, später als mancher Nachbar, die Schwelle zum 21. Jahrhundert überschritt. Myanmar ist zurückgekehrt auf die internationale Bühne und bekommt, selbst von den Weltmächten, viel Aufmerksamkeit. Wegen seiner Größe, seiner strategischen Lage und nicht zuletzt wegen seiner Bodenschätze ist das Land nicht zu unterschätzen.

In touristischer Hinsicht gilt es schon lange als Juwel und Geheimtipp mit großem Potential. Dazu zählen lange, unberührte Strände, eine vergessene Inselwelt im Süden und gigantische Berglandschaften im noch weitgehend unerschlossenen Norden. Und dazu zählen kulturelle und architektonische Highlights, vor allem aber die Menschen mit ihrer Offenheit und Freundlichkeit dem Fremden gegenüber.

Ein echter Globetrotter entführt Sie an diesem Abend in das Land der Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, in die kontrastreiche Hauptstadt Yangon, den Ayeyarwady stromaufwärts zum größten Pagodenfeld der Erde bei Bagan, zur Geisterhochburg Mount Popa und in die Metropole des Nordens, Mandalay, mit ihrer geschichtsträchtigen Umgebung. Schließlich geht es per Eisenbahn Richtung China über das atemberaubende Gokteik-Viadukt bis Hsipaw und weiter durch den Shan-Staat zum wundervollen Inle-See, einer faszinierenden Welt für sich.

Clemens Schmale, Romanist und Sozialwissenschaftler, Leiter der VHS Waltrop, besuchte mehrfach Südostasien, aber auch Myanmars nördliche und nordwestliche Nachbarn - China, Indien und Bangladesch.

Keine Anmeldung möglich 14013 Wer bin ich? Das Schiff des Theseus

(Wesel, am Do., 5.11., 19.00 Uhr , Dr. Jens Korfkamp)

Wir verändern uns permanent, sowohl äußerlich als auch innerlich. Dennoch sind wir dieselben Personen wie früher geblieben, auch wenn sich so ziemlich alles an uns verändert hat. Unsere Identität bleibt. Wie kann das sein? Wie kann ich ich bleiben, wenn ich mich doch ständig verändere? Gibt es etwas an mir, das gleich bleibt, wenn ich älter werde? Und muss etwas gleich bleiben, damit ich über die Jahre dieselbe Person bleiben kann? Mit der Frage nach der Identität einer Sache über die Zeit hinweg beschäftigt sich eines der bekanntesten Gedankenexperimente der Philosophie: Das Schiff des Theseus. Das Gedankenexperiment, das eine unterhaltsame Anregung zum Selberdenken bietet, wird an diesem Abend vorgestellt und gemeinsam diskutiert.

Der Referent, Dr. Jens Korfkamp, Leiter der VHS Alpen-Rheinberg-Sonsbeck-Xanten, ist diplomierter Sozialwissenschaftler und hat im Bereich der politischen Philosophie promoviert.

Seite 1 von 2

Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Wesel Hamminkeln Schermbeck
Ritterstraße 10 14
46483 Wesel

Tel.: 0281/203-2590 o. 0281/203-2342
Fax: 0281/203-49950
E-Mail: vhs@vhs-wesel.de

Öffnungszeiten der Anmeldestelle

Montag Donnerstag
(außer in den Schulferien):

09:30 12:00 Uhr und
14:30 17:00 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programm des 2. Semesters 2020

VHS
Grundbildung
vhs Lernportal
CERTQUA – Zertifizierung nach ISO
9001, ISO 29990 und AZAV