Hauptinhalt anspringen
Startseite Volkshochschule Wesel - Hamminkeln - SchermbeckStartseite Volkshochschule Wesel - Hamminkeln - Schermbeck
erweiterte Suche
Sie befinden sich hier:
Kulturelle Bildung
Kulturelle Bildung
Kulturelle Bildung bedeutet Bildung zur kulturellen Teilhabe. Kulturelle Teilhabe bedeutet Partizipation am künstlerisch kulturellen Geschehen einer Gesellschaft im Besonderen und an ihren Lebens- und Handlungsvollzügen im Allgemeinen. Kulturelle Bildung gehört zu den Voraussetzungen für ein geglücktes Leben in seiner personalen wie in seiner gesellschaftlichen Dimension. Kulturelle Bildung ist konstitutiver Bestandteil allgemeiner Bildung
Kultur im weiteren Sinne meint die jeweils typischen Erscheinungen in der Gesamtheit der Lebensvollzüge einer Gesellschaft (Nation, Ethnie, Gruppe usw.) von den technischen und künstlerischen Hervorbringungen bis zu den Verhaltensmustern des Zusammenlebens und den Wertvorstellungen und Normen, also auch den philosophischen und religiösen Bezugssystemen einer Gemeinschaft. Das ist ein historischer, soziologischer oder auch ethnografischer Gebrauch des Wortes Kultur. Mit Kultur im engeren Sinne werden die Künste und ihre Hervorbringungen bezeichnet: Bildende Kunst, Literatur, die darstellenden Künste (von Theater über Tanz bis Film), Musik, die angewandten Künste wie Design und Architektur sowie die vielfältigen Kombinationsformen zwischen ihnen.
Die VHS bietet ein breites Spektrum an Kursen an. Malen und Zeichnen, Nähen und Gestalten, Töpfern und Keramik gestalten, Gold- und Schmiedeworkshops, aber auch Theater, Literatur und Lesungen, Philosophie und Musik- und Kunstwissenschaften.

Kulturelle Bildung

Kulturelle Bildung bedeutet Bildung zur kulturellen Teilhabe. Kulturelle Teilhabe bedeutet Partizipation am künstlerisch kulturellen Geschehen einer Gesellschaft im Besonderen und an ihren Lebens- und Handlungsvollzügen im Allgemeinen. Kulturelle Bildung gehört zu den Voraussetzungen für ein geglücktes Leben in seiner personalen wie in seiner gesellschaftlichen Dimension. Kulturelle Bildung ist konstitutiver Bestandteil allgemeiner Bildung
Kultur im weiteren Sinne meint die jeweils typischen Erscheinungen in der Gesamtheit der Lebensvollzüge einer Gesellschaft (Nation, Ethnie, Gruppe usw.) von den technischen und künstlerischen Hervorbringungen bis zu den Verhaltensmustern des Zusammenlebens und den Wertvorstellungen und Normen, also auch den philosophischen und religiösen Bezugssystemen einer Gemeinschaft. Das ist ein historischer, soziologischer oder auch ethnografischer Gebrauch des Wortes Kultur. Mit Kultur im engeren Sinne werden die Künste und ihre Hervorbringungen bezeichnet: Bildende Kunst, Literatur, die darstellenden Künste (von Theater über Tanz bis Film), Musik, die angewandten Künste wie Design und Architektur sowie die vielfältigen Kombinationsformen zwischen ihnen.
Die VHS bietet ein breites Spektrum an Kursen an. Malen und Zeichnen, Nähen und Gestalten, Töpfern und Keramik gestalten, Gold- und Schmiedeworkshops, aber auch Theater, Literatur und Lesungen, Philosophie und Musik- und Kunstwissenschaften.

Kulturelle Bildung
Ort
Wochentage
Zeitraum
Beginn
Preis
Dozenten
Kurstyp


Kurse pro Seite:

Nähen macht Spaß! Gerade heute, wo die Themen Nachhaltigkeit und Upcycling immer wichtiger werden. Aber es macht nur Spaß, wenn man es kann und das kann man lernen. In diesem Nähkurs lernt man von Anfang an alles, was man benötigt, um eigene Projekte verwirklichen zu können. Seien es Bekleidung für Erwachsene, Kinder oder Dekoartikel wie Leseknochen.
Wir starten mit den Grundlagen: wie funktioniert meine Nähmaschine, wie schneide ich zu, was muss ich alles beachten. Danach geht es an eigene Projekte, die man zusammen mit der Kursleitung erarbeitet.
Auch für absolute Neueinsteiger*innen geeignet.
Bringen Sie bitte Folgendes mit: Nähmaschine, Stoffschere, Papierschere, Bleistift, Geodreieck, Stecknadeln, Stoffreste (nicht elastisch), Nähgarn.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 119,00 €
Dozent*in: Marie-Luise Hildebrand

Anmeldung möglich (8 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Ob zum Nachmalen von Figuren und Motiven, zum Ausprobieren oder zum Lernen: Jede(r) kann hier vorbeikommen und mitmachen. Wir malen mit Aquarellfarben oder zeichnen mit Graffit, Kohle oder Tusche. Unter fachlicher Anleitung des Künstlers Lothar Lubawski werden hier neue Kunstarbeiten entworfen und am Ende in einer Ausstellung präsentiert.
Zeichen- und Malmaterial wird vor Ort gestellt

weitere Details / Kurstage
Kosten: Die Teilnahme ist kostenfrei, ohne Anmeldung.
Dozent*in: Lothar Lubawski

Anmeldung möglich (14 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Du hast in diesem Workshop die Möglichkeit, dein eigenes Projekt umzusetzen und dich einfach mal auszuprobieren. Der selbstständige Tischlermeister, Innenarchitekt MA, Bildhauer und Künstler Thomas Heweling zeigt dir die ersten Schritte. Du musst dich zu Beginn nur entscheiden, in welche Richtung es gehen soll.
Dies ist ein "Macher"-Workshop. Nach wenigen Worten der Einweisung geht es auch schon los. Bitte schreibe Thomas spätestens eine Woche vor dem Workshop, in welche Richtung es bei dir geht und ob du bestimmtes Material benötigst, damit er es gegebenenfalls vorbereiten kann: info@thomas-heweling.de
Ansonsten brauchst du nichts außer feste Schuhe, warme Kleidung und einen Entwurf oder Bilder von dem, was du machen möchtest.
Tipp: Stecke dir zu Anfang nicht zu hohe Ziele!

weitere Details / Kurstage
Kosten: 89,00 € Teilnahme ab 12 Jahren.
Dozent*in: Thomas Heweling

fast ausgebucht (1 Plätze aus 2 frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Entdecken Sie den Färbergarten auf dem Kreativhof Lehmberg in Hamminkeln und rühren Sie ihre ersten Farben aus Pflanzen an. Achtsam und umweltverträglich malen, mit Farben, die Sie selbst herstellen. Lassen Sie sich überraschen und experimentieren Sie mit Ihren „natürlichen Wasserfarben“ auf Aquarellpapier. Die einzelnen Farbkleckse werden mit Stiften und Pinsel nachbearbeitet und es entstehen freie, witzige und fantasievolle Zeichnungen: Bildwerke, Karten usw. sind das Ergebnis!
Für die Gemütlichkeit stehen Getränke und Kuchen gegen eine kleine Spende bereit. Je nach Wetter kann im Färbergarten oder im Atelier gearbeitet werden.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 59,00 € , inkl. Material.
Dozent*in: Silke Noltenhans

Plätze frei (15 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Lassen Sie sich am ersten Tag von der Natur auf dem Kreativhof Lehmberg inspirieren. Im zeichnerischen Prozess entwickeln Sie eine abstrakte, organische Formensprache, die Sie in Kleinplastiken aus Pulp (Papiermasse) umsetzen.
Pulp ist ein faszinierender Werkstoff. Er ist ohne besondere Werkzeuge einfach herzustellen und zu verarbeiten. Seine einzigartige, haptische Oberfläche verführt zum Anfassen. Das Material begeistert durch seine unglaubliche Vielseitigkeit und eignet sich hervorragend zum Modellieren von dreidimensionalen Objekten.
Am zweiten Tag wird Ihr Objekt geschliffen, unterschiedlich grundiert und bemalt. So entstehen Kunstobjekte, die den Anschein von Stein, Keramik oder Kunststoff erwecken.
Freude an handwerklicher Arbeit, die auch mal anstrengend werden und stauben darf.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 130,00 € , inkl. Material.
Dozent*in: Silke Noltenhans

Plätze frei (8 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Niederrheinische Lebensräume erleben, heimische Pflanzen und Tiere beobachten und kennen lernen: Das ist auf dem ca. 8000 qm-Gelände der NABU-Naturarena möglich. Mit Heiner Langhoff entdecken Sie diese einzigartige Naturlandschaft und machen Makroaufnahmen von Blühpflanzen, Insekten und anderen Tieren. Fotografiert werden kann mit allen Fotoapparaten. Von Vorteil sind Tele- oder Telezoomobjektive. Wer hat, kann auch ein Stativ mitbringen.
Gute Laune, dem Wetter angepasste Kleidung und festes Schuhwerk, sowie etwas zu trinken und ggf. zu essen, sollten diesen Nachmittag zu einem Erlebnis werden lassen.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 24,00 €
Dozent*in: Heiner Langhoff

Anmeldung möglich (18 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Das Naturschutzgebiet Momm-Niederung erstreckt sich westlich vom Stadtkern Voerde bis zum Rhein. Es ist eine bäuerliche Kulturlandschaft, die durch ihre Geschichte und ihre geografische Lage von einer artenreichen Vielfalt geprägt ist. Zu dieser Zeit im April werden schon viele Vögel singen, an den Wegebanketten werden Lerchensporn und weitere Blühpflanzen zu beobachten sein und auch die vielen blühenden Obstbäume werden diese Wanderung begleiten. Heiner Langhoff erläutert auf dem Weg die Entwicklung dieser Naturlandschaft und zeigt ihren einzigartigen Artenreichtum. Wer möchte, kann ein Fernglas oder eine Kamera mitbringen; Teilnehmende sollten an festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung denken.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 14,00 €
Dozent*in: Heiner Langhoff

Plätze frei (22 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

In diesem Workshop werden wir uns intensiv mit der Kunst der Figurenentwicklung auseinandersetzen und verschiedene Methoden ausprobieren, um authentische und faszinierende Charaktere zu erschaffen. Gemeinsam werden wir lernen, wie wir unsere Figuren so gut kennenlernen können, dass wir ihre Geschichte festhalten und ihre Entscheidungen nachvollziehen können. Wir werden uns mit den Fragen beschäftigen, was unsere Figuren antreibt, welche Ziele sie verfolgen und wie sie mit Konflikten umgehen.
Unser Ziel ist es, Figuren zu erschaffen, die so lebendig und echt wirken, dass unsere Leser*innen mit ihnen mitfühlen und mitfiebern können.
Dieser Workshop richtet sich an alle, die gerne schreiben und ihre Fähigkeiten in der Figurenentwicklung verbessern möchten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich - nur die Freude am Schreiben und die Bereitschaft, sich auf neue Methoden und Herangehensweisen einzulassen.
In Kooperation mit der VHS Bottrop und dem aktuellen Form VHS.

weitere Details / Kurstage
Kosten: Die Teilnahme ist kostenfrei.
Dozent*in: Dr. Nikolaus Schneider

Anmeldung möglich (8 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Kürzestgeschichten bestehen aus max. 300 Wörtern und können trotzdem voller Überraschungen sein. Sie machen Spaß, weil man spielerisch viele Dinge ausprobieren kann, z. B. Erzählperspektiven und unterschiedliche Sprachstile. Man muss nicht viele Stunden mit einem Text verbringen, sondern hat schnell ein Ergebnis vor sich. Darüber hinaus können Kürzestgeschichten einfacher veröffentlicht werden, wenn man das möchte. Nicht nur in Literaturzeitschriften und Anthologien, sondern auch einfach und schnell in den Sozialen Medien.
Im Workshop schreiben wir vier oder fünf Kürzestgeschichten und nutzen dabei unterschiedliche Vorgehensweisen. Mal dient eine Gedichtzeile als Anregung, mal Impulsworte zur Einbindung in den Schreibprozess. Kürzestgeschichten helfen in diesem Workshop also auch dabei, gewohnte Schreibpfade zu verlassen und neue Herangehensweisen auszuprobieren. Bereithalten müssen Sie nichts weiter als Ihre bevorzugten Schreibutensilien.
Die Dozentin ist Literaturwissenschaftlerin, Autorin und freie Referentin für kreatives Schreiben, u.a. für das Westfälische Literaturbüro in Unna e.V., das Literaturbüro NRW und die WWU Münster.
Voraussetzung: PC/Laptop (ggf. Tablet) mit (integriertem) Lautsprecher und Mikrofon (ggf. Headset), Webcam, stabile Internetverbindung und aktueller Browser (empfohlen: Chrome, Firefox). Zoom-Link und technische Einweisungen erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung bzw. rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn.
In Kooperation mit der VHS Bottrop und der VHS Ahaus.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 45,00 € Rücktrittsschluss: 11.04.2023.
Dozent*in: Pia Helfferich

Anmeldung möglich (10 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Melodramma buffo in zwei Akten.
Rosina will heiraten! Die Anwärter: Don Bartolo, ihr Vormund, der auf ihr Erbe schielt, und der Graf
Almaviva, der zwar nicht von schlechten Eltern ist, aber die Braut ebenso wenig kennt wie sie ihn. Als Bartolo wittert, dass ein Rivale aufgetaucht ist, versucht er die Heirat zu beschleunigen und den Gegenbräutigam bei Rosina zu verleumden. Dieser will nichts weniger, als dass Rosina in echter Liebe für ihn brennt. Gut, dass er bei dieser Mission auf die Unterstützung des umtriebigen Figaro zählen kann. Das Spiel der Verkleidungen und Identitäten kann beginnen.

Satte Situationskomik, funkelnde Bravourarien und furiose Ensembles – in nur drei Wochen hat Gioacchino Rossini seine bis heute gefeierte musikalische Komödie, die auf dem ersten Teil der Figaro-Trilogie des Textdichters Beaumarchais basiert, aufs Papier geworfen. Regisseur Maurice Lenhard erzählt Rossinis „Barbiere di Siviglia“ mit augenzwinkerndem Blick auf die Commedia dell’arte-Wurzeln der Vorlage als kapriziös-opulenten Dauerlauf zur Traumhochzeit.
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 59,00 € , inkl. Busfahrt
Dozent*in: Catherine Serrand

Anmeldung auf Warteliste

Kurs ist ausgebucht - auf Warteliste anmelden

in den Warenkorb

Vergessen wir für eine Weile alles, was uns „Fidelio“ über Ehe und Treue erzählt hat. Hier triumphiert die Unbeständigkeit. Mozart und seinem Librettisten Da Ponte ging es in ihrer letzten Oper aber nicht um die Treue allgemein, sondern um die der Frauen. Es heißt „tutte“ und nicht „tutti“. Diese Treue sei ein Phantom, behauptet der Zyniker Don Alfonso. Die Schwestern Fiordiligi und Dorabella könnten eine Ausnahme sein, hoffen ihre Verlobten Guglielmo und Ferrando. Don Alfonso rät zu einer Probe aufs Exempel: Die Männer täuschen vor, dass sie in den Krieg ziehen müssen, nur um bald verkleidet zurückzukommen und jeweils die Verlobte des anderen zu erobern. Die schockierende Erkenntnis: schneller Erfolg, mit ein wenig Nachhilfe der Zofe Despina. Selbst nach der Auflösung der Scharade ist das glückliche Ende schal. Und auch die beiden Männer müssen sich eingestehen, dass ihre Gefühle nicht so standhaft sind wie gedacht.

Die Musik Mozarts fungiert dabei als genialer Lügendetektor. Noch bevor die Figuren sich ihres Wankelmuts bewusst werden, unterlaufen die Harmonien im Orchester mit feinem Pinsel ihre strahlenden Treueschwüre.

Così fan tutte – so machen sie’s alle und offenbaren eine moderne Wahrheit über die Liebe, die nicht nur Mozarts Zeitgenossen empört hat. In seiner Inszenierung verwandelt David Hermann diese Erkundung der verschlungenen Pfade des Begehrens aus dem späten 18. Jahrhundert in eine Odyssee der Liebe durch die Zeit und die Qualen im frühen 20. Jahrhundert.

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

weitere Details / Kurstage
Kosten: 69,00 € inkl. Busfahrt
Dozent*in: Catherine Serrand

Plätze frei (23 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

„Seit alten Zeiten / Gibt’s zwischen unseren beiden Grafenhäusern, / Von Rossitz und von Warwand einen Erbvertrag, / Kraft dessen nach dem gänzlichen Aussterben / Des einen Stamms, der gänzliche Besitztum / Desselben an den andern fallen sollte.“

Dieser Erbvertrag ist der Grund für einen seit Jahren schwelenden Konflikt zwischen den beiden Clans der Familie Schroffenstein. Misstrauen und die gegenseitige Unterstellung, die jeweils anderen würden sich den Familienbesitz aneignen wollen, sorgen für Missgunst und permanente Unsicherheit. Als die Rossitzer den jüngsten Sohn ihres Oberhauptes zu Grabe tragen müssen, ist ein Verdächtiger schnell gefunden: Schuld sei Sylvester, das Oberhaupt der Warwands. Er lauere schon lange auf das Ende des Rossitzer Zweiges, um endlich dessen Besitz zu erben. Reihum schwören die Rossitzer Rache und setzen damit Ereignisse in Gang, in deren Folge das gegenseitige Misstrauen die verfeindeten Familien in die Katastrophe führt.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 59,00 € , inkl. Busfahrt
Dozent*in: Catherine Serrand

Plätze frei (22 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Als der Waisenjunge Krabat die Mühle im Koselbruch das erste Mal betritt, ahnt er noch nicht, welche Geheimnisse hier vom mysteriösen Müllermeister gehütet werden. Die zwölf Lehrjungen, die dort unter knarzenden Balken Mehlsäcke stapeln, werden nämlich nicht nur in irdischem Handwerk, sondern auch in der Kunst der schwarzen Magie unterrichtet. Krabat findet hier schnell Anschluss, doch etwas stimmt nicht: Jahr um Jahr stirbt einer der Mühlknappen auf ungeklärte Art und Weise: Die Kraft des Meisters, der sich bösen Kräften verschrieben hat, fordert ihren Tribut.

Der einzige Ausweg ist die Liebe eines Mädchens zu einem der Lehrjungen. Kein Wunder, dass die Kantorka, die Krabat immer wieder heimlich im Wald trifft, Hoffnung auf ein Ende der teuflischen Machenschaften des Meisters weckt. Doch wird Krabat bereit sein, seine Liebe in Gefahr zu bringen?

2013 präsentierte Demis Volpi mit „Krabat“ sein erstes abendfüllendes Handlungsballett auf Grundlage des legendären Jugendbuchs von Otfried Preußler am Stuttgarter Ballett und erschuf damit eine Choreographie, die sofort zum generationsübergreifenden Publikumsliebling avancierte. Nun wird dieser Abend über Magie, Freiheit und die Kraft der Liebe seinen Zauber auf der Bühne entfalten.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 59,00 € , inkl. Busfahrt
Dozent*in: Catherine Serrand

Plätze frei (20 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Der Landschaftsraum der Rheinaue nordwestlich von Wesel ist geprägt von zahlreichen Wasserflächen, die durch die Gewinnung von Kiesen und Sanden entstanden sind. Die sog. Abgrabung 'Westerheide' ist dabei eine der ganz wenigen, die eine Verbindung zum Rheinstrom hat. Vielfach werden die so entstandenen Seen als weitgehend tote und wertlose Fremdkörper abgetan.
Dass das nicht stimmt, erfahren die Teilnehmenden am Ufer des Sees und auf dem kleinen Schiff 'Paling' des Rheinfischers Gerhard Steinling aus Bislich, dem Weseler Dorf am Rhein.
Die unterschiedlichen Facetten des Natur- und Vogelschutzes sind dabei bedeutsam, aber auch das Leben im Wasser birgt mache Überraschung. Und manches davon zergeht einem im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge! Zum gemütlichen Abschluss werden Kostproben dieser besonderen Niederrheinprodukte gereicht.
Aufgrund der begrenzten TN-Zahl ist bei dieser Veranstaltung eine Anmeldung erforderlich.
Denken Sie an ein Fernglas und einen Fotoapparat, denn Motive wird es reichlich geben. Wir hoffen auf gutes Wetter, aber wetterfeste Kleidung und Schuhe sind sicher nicht verkehrt sowie natürlich gute Laune.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 31,50 € inkl. eines kleinen Imbisses.
Dozent*in: Heiner Langhoff

Anmeldung möglich (9 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Zwei große Namen gelten als Leitsterne der westlichen Abstraktion: Auf der einen Seite Wassily Kandinsky (1866-1944), der russische Maler, Mitbegründer des „Blauen Reiters“ in München und Lehrer am Bauhaus in Weimar und Dessau. Zum anderen Hilma af Klint (1862-1944), die schwedische Künstlerin, deren visionäres Werk erst kürzlich wiederentdeckt wurde und die seitdem ein großes Publikum begeistert.

Mit der Ausstellung in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen werden die Werke von af Klint und Kandinksy zum ersten Mal in einer umfassenden Ausstellung vereint. Geboten wird damit die einzigartige Möglichkeit die Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Notizen vergleichend zu betrachten und nachzuvollziehen. Af Klint und Kandinsky, die fast gleichzeitig lebten, ist dabei gemeinsam, dass sie mit der Abstraktion viel mehr als einen neuen Malstil erfinden wollten. Beide träumten von einer Zukunft, zu der die Kunst den Weg weisen sollte.

Die Ausstellung wird kuratiert von Julia Voss, Autorin der Biographie „Hilma af Klint – Die Menschheit in Erstaunen versetzen“, und Daniel Birnbaum, Co-Herausgeber von „Hilma af Klint: Catalogue Raisonné“.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 49,00 € inkl. Busfahrt und Führung.
Dozent*in: Catherine Serrand

fast ausgebucht (3 Plätze aus 40 frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Kaum ein Ort und eine Zeit haben die Kunstgeschichte so beeinflusst wie das Paris von 1874 mit der Etablierung des Impressionismus. In Paris fand vom 15. April bis 15. Mai 1874 die erste Ausstellung der später weltberühmten Impressionist*innen statt, darunter Claude Monet, Edgar Degas, Berthe Morisot, Pierre-Auguste Renoir und Alfred Sisley. Wie kam es dazu, dass sich Maler*innen jenseits der offiziellen Salon-Ausstellung der Pariser Akademie selbst organisierten? Warum wurde ihre Kunst anfänglich abgelehnt und später weltweit gefeiert? Antworten darauf zeigt das Wallraf im Frühjahr 2024.

Die Pariser Akademie der Schönen Künste veranstaltete bereits seit 1667 den sogenannten „Salon de Paris". Jene Ausstellung von überwiegend akademischen Werken, die mit bis zu 900.000 Besucher*innen im Laufe der Zeit zum Mittelpunkt des französischen Kunstbetriebs wurde. Die Salonjury entschied, welche Künstler*innen ausgestellt wurden, und war dabei viel mehr von staatlicher Einflussnahme geprägt als von akademischen Zwängen, denn die Politik versuchte immer wieder den Publikumsmagnet für ihre Zwecke zu nutzen.

Ausgerechnet ein im Jahr 1863 von Kaiser Napoleon III. initiierter „Salon der Zurückgewiesenen" läutete die Abkehr von akademischen Regeln und Gattungen ein und war rückblickend ein erster, bahnbrechender Schritt für die Kunst der Avantgarde. Dank dieser Ausstellung mit Inkunabeln der Kunst wie dem „Frühstück im Grünen" von Édouard Manet wurde die Freiheit auszustellen zum Synonym für die Freiheit des künstlerischen Ausdrucks. Damit war der Weg für jene Gruppe von Künstler*innen geebnet, die kaum zehn Jahre später unter dem Namen „Société Anonyme des Artistes Peintres, Sculpteurs, Graveurs etc." in Paris jene eingangs erwähnte Ausstellung präsentierte, die den Startschuss für die Bewegung des Impressionismus gab: Ihre Sonderschau von 1874 war die erste von insgesamt acht Ausstellungen, mit der die alsbald „Impressionisten“ getauften Maler*innen die etablierte Kunst revolutionierten.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 64,00 € inkl. Busfahrt und Führung.
Dozent*in: Catherine Serrand

Plätze frei (8 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Tauchen Sie ein in das Kunsthandwerk des Gold- und Silberschmieds und entwerfen Sie Ihren eigenen Schmuck. Unter der professionellen Anleitung der Goldschmiedemeisterin Katja Osterhoff-Genz erlernen Sie die Grundtechniken dieses Handwerks wie Sägen, Feilen, Löten, Punzieren, Schmirgeln, Polieren. In diesem Tageskurs werden Sie ein eigenes Schmuckstück schmieden, sei es ein ausgefallener Ring, ein Kettenanhänger, ein Kreuz oder einzigartige Ohrringe. In allen Fällen ist es ein Unikat - gefertigt in Ihren Händen. Die Einführung in die verschiedenen Oberflächenbearbeitungen erweitert die Möglichkeiten der persönlichen, individuellen Gestaltung zusätzlich. Schmuckreparaturen oder -änderungen sind aus zeitlichen Gründen in diesen Kursen nicht möglich. Nähere Informationen finden Sie auch unter: www.mobile-goldschmiedekurse.de. Eine Werkzeugumlage von 10,00 € sowie Materialkosten (zwischen 30,00 € und 80,00 € je Schmuckteil in Silber) sind am Kurstag bar zu entrichten.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 64,00 €
Dozent*in: Katja Osterhoff-Genz

Anmeldung auf Warteliste

Kurs ist ausgebucht - auf Warteliste anmelden

in den Warenkorb

Die Gitarre als Begleitinstrument. Nachdem wir uns mit den Grundbegriffen im Kurs B vertraut gemacht haben, können Sie das Erlernte hier weiter festigen und ausbauen.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 92,40 €
Dozent*in: Wolfgang Brunswick

Anmeldung auf Warteliste

Kurs ist ausgebucht - auf Warteliste anmelden

in den Warenkorb

Dieser Kurs wurde für Personen entwickelt, die die Kunst der Kalligrafie mit einer Spitzfeder kennen lernen möchten. Im ersten Teil werden wir uns mit den Grundlagen der Kalligrafie befassen, einschließlich der notwendigen Werkzeuge, grundlegender Striche und Techniken. Sie werden lernen, elegante Buchstabenformen zu erstellen. Im zweiten Teil werden wir uns mit den Großbuchstaben, schnörkeln, Komposition und den vielfältigen Möglichkeiten befassen, wie diese Kunstform eingesetzt werden kann. Für die Teilnahme an diesem Workshop sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Die Lehrkraft bringt Kalligraphie-Kits und weiteres Material mit; die Materialkosten in Höhe von 50 Euro sind bereits im Kursentgelt enthalten:
1 Federhalter 2 in 1
2 Federn: 1 Zebra G und 1 Hunt 22b
40 ml Schwarze Tinte extrafein für Kalligrafie
1 Klemmbord
Übungsblätter
Handouts

weitere Details / Kurstage
Kosten: 99,00 € , inkl. Material.
Dozent*in: Carla Sofia Dias-Hübl

Anmeldung möglich (5 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Du fotografierst leidenschaftlich gerne mit deiner Spiegelreflex-, System-, Sofortbild-, oder Smartphone-Kamera? Dann ist dieser Kurs genau richtig für dich!
Im Rahmen eines konstruktiven und wertschätzenden Miteinanders wollen wir gemeinsam die Kernfragen der Fotografie bearbeiten. Was macht ein gutes Bild aus? Wie kann ich meinen eigenen Fotos mehr Ausdruck und Tiefe verleihen? Welche Möglichkeiten zur Bildgestaltung habe ich? Und natürlich das Wichtigste: Wie kann ich aus der Kamera, die mir zur Verfügung steht, die besten Bilder rausholen?
Egal ob gerade erst angefangen oder bereits fortgeschritten, Hauptsache fotobegeistert! Ganz ohne Leistungsdruck wollen wir innerhalb von Theoriephasen und Exkursionen sowie daran anknüpfenden Bildbesprechungen Themen wie die Grundlagen der Fotografie, Kriterien zur Bildbeurteilung, Feedbackregeln zur Bildbesprechung sowie Regeln zur Bildgestaltung behandeln. Hierbei steht der gegenseitige Informationsaustausch sowie das voneinander Lernen im Mittelpunkt. Im Rahmen dieses Fotoseminars erhalten die Teilnehmenden außerdem die Möglichkeit, eigene Wünsche und Interessen zu äußern.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 89,00 €
Dozent*in: Timo Maroszek

Anmeldung auf Warteliste

Kurs ist ausgebucht - auf Warteliste anmelden

in den Warenkorb

Bei diesem Workshop steht der Spaß im Vordergrund. Alle, die nicht erst mit der akustischen Gitarre beginnen wollen, sondern direkt mit der E-Gitarre losrocken möchten sind bei diesem Workshop genau richtig.
In diesem Workshop geht es um die Grundlagen der E-Gitarre.
Angefangen bei den Funktionen der E-Gitarre lernt eure ersten Powerchords mit denen Ihr schnell viele bekannte Rock Songs begleiten könnt, Anschlagstechniken für die ruhigen Balladen bis hin zu Blues Begleitungen um für die nächste Session gewappnet zu sein. Außerdem setzen wir uns mit der Sologitarre auseinander. Ihr werdet in diesem 6-stündigen Intensivworkshop euer erstes Solo lernen. Ihr braucht für diesen Workshop keine Notenkenntnisse.
Jeder bekommt am Ende des Workshops PDF´s und Backing Tracks zu den jeweiligen Übungen zur Verfügung gestellt.

Sean Athens ist ein versierter Live- und Studiomusiker und spielt seit 20 Jahren Gitarre. Er spielt seit 2016 mit dem Bluesharp Spieler Chris
Kramer (Peter Maffay) zusammen und tourte mit ihm und seiner Band „Beatbox ´n´Blues“ durch Deutschland, Norwegen, Dänemark, Spanien
und die USA. Außerdem teilte er schon die Bühne mit Billy F. Gibbons (ZZ Top), Steffi Stephan (Udo Lindenberg), Thomas Godoj (DSDS), Peter
Freudenthaler (Fools Garden), Jini Meyer (Luxuslärm).

weitere Details / Kurstage
Kosten: 108,90 €
Dozent*in: Sean Athens

Plätze frei (14 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Die Ukulele (Hawaiianisch: hüpfender Floh) ist ein preiswertes Instrument und leicht zu erlernen. Eigentlich das ideale Instrument für alle, die einen unproblematischen Einstieg in die Welt der Musik und des eigenen Musizierens suchen. Nach Hawaii ist die Ukulele erst im 19. Jahrhundert gekommen. Ursprünglich stammt sie von der portugiesischen Insel Madeira. Dort spielt man eine ganz ähnliche kleine Gitarrenart, die 'Braguinha' oder auch 'Machête' genannt. Seefahrer haben die Braguinha dann von Madeira in den pazifischen Raum gebracht.
Ohne Notenkenntnisse und mit viel Spaß an allen Musikstilen vom Volkslied, Top 40, Blues, Country, Klassik bis hin zu klassischen Ukulele-Songs oder Kirchenliedern - alles lässt sich auf dem kleinen, handlichen Instrument, das nur über vier Saiten verfügt, interpretieren. Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

Der Dozent garantiert Ihnen, dass Sie am Ende des Workshops mehrere Lieder auf diesem Instrument spielen können und, ausgestattet mit vielen Musikbeispielen, zuhause autodidaktisch weiter üben können.

Bitte mitbringen: Schreibutensilien und etwas zu trinken.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 55,00 €
Dozent*in: Dietmar Spatz

Anmeldung auf Warteliste

Kurs ist ausgebucht - auf Warteliste anmelden

in den Warenkorb

Sie sollten die normalen Grundakkorde C, F, G im Wechsel fließend spielen können.

Sie erlernen in diesem Kurs, wie verschiedene Anschlag-
und Zupftechniken gespielt werden. Sie erarbeiten einen kleinen, aber feinen Konzertplan. Schicken Sie dazu gerne im Vorfeld Ihre Wunschlieder Didi Spatz, www.didispatz.de, zu.

Nach diesem Kurs haben Sie eine kleine Songauswahl erarbeitet und können diese daheim zum Besten geben. Es soll auch dazu führen, zu Hause autodidaktisch weiter üben zu können. Mit vielen Übungsbeispielen macht das Ganze sehr viel Spaß.

Bringen Sie bitte eine Ukulele mit der Stimmung GCEA, einen Ukulele-Gurt oder eine Fußbank mit.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 55,00 €
Dozent*in: Dietmar Spatz

Plätze frei (9 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Die diatonische Mundharmonika ist ein preiswertes Instrument, bequem in der Hosentasche zu transportieren und leicht zu erlernen. Die Mundharmonika ist klein, handlich und dadurch, dass sie in C-Dur gestimmt ist, klingt alles schon auf Anhieb wie eine Melodie.

Bei dem Blues Harp-Spezialisten Didi Spatz erlernen Sie Melodik und rhythmisches Grundlagenwissen in Theorie und Praxis, das Ihnen ermöglicht, auch zu Hause weiter Fortschritte zu machen.
Im Workshop werden sowohl Volkslieder als auch Blues-Kadenzen und ein Blues-Stück gelernt und die spezielle Blues Harp-Spieltechnik wird erklärt.

Gearbeitet wird mit dem Lehrbuch "Blues Harp für Einsteiger*innen" des Dozenten. Das Buch mit CD wird empfohlen und kann, muss aber nicht, im Wert von 20,00 € ebenfalls vor Ort erworben werden.

Für die Workshops brauchen wir eine C-Dur gestimmte diatonische Mundharmonika. Richterstimmung.

Weitere Informationen zum Dozenten finden Sie auf der Homepage: www.didispatz.de

weitere Details / Kurstage
Kosten: 55,00 €
Dozent*in: Dietmar Spatz

fast ausgebucht (1 Plätze aus 12 frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Du denkst Deine Zeichnungen sehen aus wie aus dem Kindergarten? Trotzdem wärst Du so gern ein bisschen kreativ?
Sketchnotes sind grafische
Notizen (Kritzeleien), die aus Text und Bild bestehen. Der Begriff setzt sich aus Sketch (engl. Skizze) und Note (engl. Notiz) zusammen. Das Gehirn nimmt gezeichnete Notizen durch die Visualisierung besser auf. Sketchnotes sind ein "Hingucker" für Infozettel, Unterrichtsmedien oder Karten, Briefe und Co.

Wenn Du es magst, Notizen, Karten und anderen Schriftstücken Persönlichkeit zu verleihen, dann ist dieser Kurs genau richtig für Dich.
Wir lernen im Kurs den Hintergrund von Doodle und Sketchnotes kennen. Wir besprechen einfache Zeichnungen und erstellen eine Ideenbibliothek. Wir gestalten Karten, schmücken Notizen aus und erschaffen eigene kleine Kunstwerke.
Dieser Kurs richtet sich an Anfänger und Neulinge

weitere Details / Kurstage
Kosten: 64,00 € , inkl. Material.
Dozent*in: Nicole Hellmann

Anmeldung möglich (11 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen
Seite 1 von 2
Seiten blättern

Ihre Ansprechpartner

Catherine Serrand
Tel. 0281 203 2343
E-Mail schreiben