Hauptinhalt anspringen
Startseite Volkshochschule Wesel - Hamminkeln - SchermbeckStartseite Volkshochschule Wesel - Hamminkeln - Schermbeck
erweiterte Suche
Sie befinden sich hier:
Kulturelle Bildung
Kulturelle Bildung
Kulturelle Bildung bedeutet Bildung zur kulturellen Teilhabe. Kulturelle Teilhabe bedeutet Partizipation am künstlerisch kulturellen Geschehen einer Gesellschaft im Besonderen und an ihren Lebens- und Handlungsvollzügen im Allgemeinen. Kulturelle Bildung gehört zu den Voraussetzungen für ein geglücktes Leben in seiner personalen wie in seiner gesellschaftlichen Dimension. Kulturelle Bildung ist konstitutiver Bestandteil allgemeiner Bildung
Kultur im weiteren Sinne meint die jeweils typischen Erscheinungen in der Gesamtheit der Lebensvollzüge einer Gesellschaft (Nation, Ethnie, Gruppe usw.) von den technischen und künstlerischen Hervorbringungen bis zu den Verhaltensmustern des Zusammenlebens und den Wertvorstellungen und Normen, also auch den philosophischen und religiösen Bezugssystemen einer Gemeinschaft. Das ist ein historischer, soziologischer oder auch ethnografischer Gebrauch des Wortes Kultur. Mit Kultur im engeren Sinne werden die Künste und ihre Hervorbringungen bezeichnet: Bildende Kunst, Literatur, die darstellenden Künste (von Theater über Tanz bis Film), Musik, die angewandten Künste wie Design und Architektur sowie die vielfältigen Kombinationsformen zwischen ihnen.
Die VHS bietet ein breites Spektrum an Kursen an. Malen und Zeichnen, Nähen und Gestalten, Töpfern und Keramik gestalten, Gold- und Schmiedeworkshops, aber auch Theater, Literatur und Lesungen, Philosophie und Musik- und Kunstwissenschaften.

Kulturelle Bildung

Kulturelle Bildung bedeutet Bildung zur kulturellen Teilhabe. Kulturelle Teilhabe bedeutet Partizipation am künstlerisch kulturellen Geschehen einer Gesellschaft im Besonderen und an ihren Lebens- und Handlungsvollzügen im Allgemeinen. Kulturelle Bildung gehört zu den Voraussetzungen für ein geglücktes Leben in seiner personalen wie in seiner gesellschaftlichen Dimension. Kulturelle Bildung ist konstitutiver Bestandteil allgemeiner Bildung
Kultur im weiteren Sinne meint die jeweils typischen Erscheinungen in der Gesamtheit der Lebensvollzüge einer Gesellschaft (Nation, Ethnie, Gruppe usw.) von den technischen und künstlerischen Hervorbringungen bis zu den Verhaltensmustern des Zusammenlebens und den Wertvorstellungen und Normen, also auch den philosophischen und religiösen Bezugssystemen einer Gemeinschaft. Das ist ein historischer, soziologischer oder auch ethnografischer Gebrauch des Wortes Kultur. Mit Kultur im engeren Sinne werden die Künste und ihre Hervorbringungen bezeichnet: Bildende Kunst, Literatur, die darstellenden Künste (von Theater über Tanz bis Film), Musik, die angewandten Künste wie Design und Architektur sowie die vielfältigen Kombinationsformen zwischen ihnen.
Die VHS bietet ein breites Spektrum an Kursen an. Malen und Zeichnen, Nähen und Gestalten, Töpfern und Keramik gestalten, Gold- und Schmiedeworkshops, aber auch Theater, Literatur und Lesungen, Philosophie und Musik- und Kunstwissenschaften.

Kulturelle Bildung
Ort
Wochentage
Zeitraum
Beginn
Preis
Dozenten
Kurstyp


Kurse pro Seite:

Sie haben bisher noch keine oder nur wenige Erfahrungen im Bereich Malerei gemacht? Sehr schön, denn dieser Kurs vermittelt Ihnen mit viel Spaß und ohne Leistungsdruck das kleine 1 x 1 der Malerei. Die Malvorlagen werden von den Teilnehmern mitgebracht. Die Dozentin berät dabei gerne, welche Vorlagen sich eignen. Themen wie Farben mischen, Farbkontraste, Bildaufbau und das richtige Sehen eines Motivs werden individuell besprochen.
Auch Fortgeschrittene sind in diesem Kurs willkommen und können den Umgang mit Farben und Materialien weiter ausbauen.
Zur ersten Unterrichtsstunde bitte nur bereits vorhandene Materialien wie Farben, Pinsel, Keilrahmen, Malgründe, Wassergefäß mitbringen. Die genauen Anschaffungen werden in der ersten Unterrichtsstunde besprochen.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 99,00 €
Dozent*in: Iris Jurjahn

Anmeldung möglich (4 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Sie haben Lust, in Spachteltechnik zu malen? Das Arbeiten mit einem Spachtel unterscheidet sich erheblich vom Malen mit dem Pinsel. Schicht für Schicht schaffen wir durch das Auftragen der Farbe mit dem Spachtel Bilder mit Struktur und Tiefe. Die einzigartigen Effekte, die man mit diesem Malwerkzeug erzielen kann, verleihen den Bildern eine unglaubliche Lebendigkeit und Dynamik.
Bei diesem Workshop stehen der malerische Prozess und die Freude am Gestalten im Vordergrund, weniger die realistische Darstellung einer Landschaft. Wir suchen Antworten auf die Frage: Welche Farben, Farbflächen und Linien sind notwendig, um ein Landschaftsbild entstehen zu lassen? Malvorlagen und Beispielbilder werden von der Dozentin mitgebracht.
Bringen Sie bitte 1 - 2 Leinwände (Größe nach Wahl), Acrylfarben, eine Spachtel, Paletten (Pappteller), Küchenrolle, Mal-Lappen, einen Fön und wenn erwünscht eigene Malvorlagen mit.
Acrylfarben können gegen eine Kostenumlage von 15,- Euro auch von der Dozentin gestellt werden. Das Materialgeld wird am Kurstag mit der Dozentin abgerechnet. Alle anderen Materialien müssen mitgebracht werden.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 29,00 €
Dozent*in: Iris Jurjahn

Plätze frei (7 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

In diesem Kurs verschönern wir unsere Naturschätze wie z.B.: Steine, Wurzeln, Kastanien oder Muscheln.
Mit Stiften oder Pinseln zaubern
wir mit einfachen Techniken oder nach Vorlage tolle Motive auf fast jede glatte Oberfläche. Kacheln, Töpfe, Steine, Muscheln oder Ähnliches dürfen gern mitgebracht werden, Steine in verschiedenen Größen stehen aber auch im Kurs zur Verfügung.
Für diesen Kurs sind keine Vorkenntnisse nötig.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 27,00 € , inkl. Material.
Dozent*in: Nicole Hellmann

Anmeldung möglich (4 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Für Kinder ab 6 Jahren.

weitere Details / Kurstage
Kosten: Die Teilnahme an diesem Kurs ist kostenfrei.
Dozent*in: Susanne Kern

Anmeldung auf Warteliste

Kurs ist ausgebucht - auf Warteliste anmelden

in den Warenkorb

In diesem Kurs wird Stoff mit unterschiedlichen Techniken bemalt und bedruckt. Die Kinder gestalten ihre eigenen Schablonen für Textilsprühfarbe, probieren Blaudruck aus, gestalten Batiken, bedrucken Handtücher u.a.
Für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren.

weitere Details / Kurstage
Kosten: Die Teilnahme an diesem Kurs ist kostenfrei.
Dozent*in: Susanne Kern

Anmeldung auf Warteliste

Kurs ist ausgebucht - auf Warteliste anmelden

in den Warenkorb

Seidenmalerei macht Riesenspaß, weil die Farben so toll leuchten und sich interessant vermischen. An zwei Nachmittagen könnt ihr diese Technik ausprobieren und phantasievolle Seidenbilder und kleine Tücher bemalen. Bringt bitte einen Malkittel und viele Ideen mit!
Für Kinder und Jugendliche ab 7 Jahren.

weitere Details / Kurstage
Kosten: Die Teilnahme an diesem Kurs ist kostenfrei.
Dozent*in: Susanne Kern

Anmeldung auf Warteliste

Kurs ist ausgebucht - auf Warteliste anmelden

in den Warenkorb

Für Kinder ab 6 Jahren.

weitere Details / Kurstage
Kosten: Die Teilnahme an diesem Kurs ist kostenfrei.
Dozent*in: Susanne Kern

Anmeldung auf Warteliste

Kurs ist ausgebucht - auf Warteliste anmelden

in den Warenkorb

Vincent van Gogh, einer der maßgeblichen Ku¨nstler der Moderne, schuf in sta¨ndigem Ringen und von Leidenschaft beseelt ein beeindruckendes Lebenswerk - gekennzeichnet durch seine Vielfalt und eine bis dahin nicht gekannte Leuchtkraft der Farbe...
Im Rahmen der szenischen Lesung werden wesentliche Lebensstationen van Goghs skizziert – ausgehend von der su¨dniederla¨ndischen Provinz u¨ber Aufenthalte in London, Bru¨ssel, Antwerpen, Paris, Arles, Saint-Re´my, bis hin zum Ausklang seines Lebensweges in Auvers-sur-Oise. Neben Biographischem gibt es an diesem Abend Briefauszu¨ge Vincent van Goghs, eine durchgehende Bildpräsentation und eigens dazu komponierte Live-Musik. So entsteht kaleidoskopartig ein stimmungsvolles akustisch-visuelles Gesamtbild als Anna¨herung an Vincent van Gogh als Mensch und Maler.
Josef Schoenen ist professioneller Musiker, Schauspieler, Rezitator und Referent. Mit seinem Repertoire musikalisch inszenierter Lesungen / Vorträge / Live-Hörspiele reist er durch die Region NRW.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 7,00 €
Dozent*in: Josef Schoenen

Anmeldung möglich (91 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Das Leben und das künstlerische Werk der Schriftstellerin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga zeigen die tiefen Wunden und Traumatisierungen, die der Kolonialismus in Simbabwe hinterlassen hat. 1959 wurde sie in der Föderation Rhodesien und Njassaland geboren. Ihre Kindheit und Jugend sind geprägt vom Schwanken zwischen dem kolonialen britischen Bildungssystem und ihren Wurzeln als Angehörige der Shona. Dangarembga hat als erste schwarze Frau Simbabwes künstlerisch ihre Stimme erhoben, viel beachtet mit "Nervous Conditions" (1988), dem ersten Teil einer Romantrilogie, deren dritter Band "This mournable body" dreißig Jahre später erschien. Die Romantrilogie zeigt einerseits eine literarische Reflexion der eigenen Lebensgeschichte und spiegelt andererseits die Geschichte Rhodesiens und Simbabwes wider. Spätestens seit der Friedenspreisverleihung 2021 zählt Dangarembga zur Weltliteratur. Nach wie vor lebt sie in Simbabwe und stellt sich den Härten eines politisch nie zur Ruhe gekommenen Landes.
Der Vortrag gibt einen Einblick in Dangarembgas Literatur und ihre Haltung als schwarze postkoloniale Feministin. Hier erklärt sich auch, was es mit dem "Bauch des Wals" auf sich hat.

Dr. Nikolaus Schneider studierte Germanistik und Musikwissenschaft in Würzburg und Tübingen, Praktikum im Suhrkamp Verlag, Volontariat bei C. H. Beck, Promotion im Jahr 2000 mit der Arbeit „Ins Ohr geschrieben. Lyrik zwischen 1750 und 1800 als akustische Kunst“ (Wallstein Verlag, Göttingen 2004); Referent für Künstler- und Musikerförderung beim Cusanuswerk Bonn; seit 2009 VHS-Direktor aktuelles forum VHS Ahaus.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 7,00 €
Dozent*in: Dr. Nikolaus Schneider

Anmeldung möglich (6 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Unheimliches geht in der Nacht zum ersten Mai vor: Grausige Gestalten feiern auf dem Blocksberg ein wildes Fest, Hexen fliegen durch die Luft und den Menschen kann Furchtbares passieren. So berichten zumindest zahlreiche Sagen. Also der perfekte Zeitpunkt, um in Geschichten von Hexen, Zauberei sowie allerlei Schaurigem und weniger Schaurigem zur Walpurgisnacht und darüber hinaus zu schwelgen.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 7,00 €
Dozent*in: Marion Bachmann

Anmeldung möglich (90 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Vortrag mit Bildern, Videos und Chansons
Wir laden Sie herzlich zu unserer 'Tour de France' ein. Von Paris nach Lothringen, ins Elsass,
nach Lyon, über die Côte d'Azur, die Camargue, Korsika, die Atlantikküste, die Bretagne....
Reisen Sie mit uns durch Frankreich, erkunden Sie dort schöne Städte und Regionen und erfahren dabei Unterhaltsames und Wissenswertes über französische Persönlichkeiten, Literatur, Chansons und vieles mehr. Vor allem aber freuen Sie sich auf einen geselligen Abend in lockerer Atmosphäre. Wer mag, beteiligt sich an unserem Quiz und hoffentlich sagen/singen Sie zum Schluss "Non, je ne regrette rien"!
Vortrag auf Deutsch

weitere Details / Kurstage
Kosten: 7,00 €
Dozent*in: Marie-Christine Schwitzgöbel

Anmeldung möglich (93 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Was treibt die alpenverliebte Ruhrgebietsfrau und Buchautorin Gabriele Reiß (68) dazu, mit ihrem Dreigang-Hollandrad von Salzburg zum Golf von Venedig zu reisen – ohne Zimmerbuchung und separatem Gepäcktransfer, ohne Zuhilfenahme von Zugverbindungen? Die Antworten sind überraschend vielfältig.
16 Tage, 450 km, 3500 hm Anstiege, auf dem Ciclovia-Alpe-Adria-Radweg, durch die Regionen Salzburger Land, Kärnten, Friaul-Julisch-Venetien und die Orte St. Johann i. Pongau, Bischofshofen, Bad Gastein, Spittal a. d. Drau, Villach, Tarvisio, San Daniele del Friuli, Udine... Ein abenteuerliches, herausforderndes, erkenntnisreiches Reiseexperiment!
Mit Fotos, Erzählungen und Texten aus ihrem gleichnamigen Buch gestaltet Gabriele Reiß einen lebendigen Alpenabend, der Sehnsucht weckt.
www.gabriele-reiss-wandert.de – Die Sehnsuchtstifterin

weitere Details / Kurstage
Kosten: 7,00 €
Dozent*in:

Plätze frei (99 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Ein Wochenende für alle, die in die Schauspielerei hineinschnuppern oder nach ersten Erfahrungen auf der Bühne ihr Spiel verfeinern wollen.

Wir spielen uns durch die Themen "Darstellen und Ausdruck", "Improvisation" und "Atem und Stimme". Mit Spaß an der Sache werden kleine Szenen entstehen und neue Rollen ausprobiert.

Bitte bequeme Kleidung und Schuhe mitbringen.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 49,00 €
Dozent*in: Marion Bachmann

Anmeldung möglich (8 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Sie wollten schon immer gerne zeichnen lernen? Dann ist dieser Workshop die beste Gelegenheit, den Umgang mit Bleistift und Papier auszuprobieren. Zeichnen bedeutet, sich Zeit zu nehmen, zu beobachten und genau hinzusehen. Das Wesentliche erschließt sich erst durch das genaue Hinsehen und die Übersetzung der Beobachtung auf das Papier.

Einfache, zeichnerische Grundübungen bilden die Basis des Workshops und ermöglichen ein intensives Kennenlernen der Materialien. Zudem widmen wir uns dem Thema Schraffur, die wir beim Zeichnen verwenden, um Grauwerte und Schattierungen darzustellen. Zahlreiche Tipps und Tricks zum Thema Zeichnen runden den Workshop ab.

Bringen Sie bitte Zeichenpapier DIN A 4 mind. 120 g, Bleistifte in HB - 6B, einen Anspitzer, einen Radiergummi und Knetradierer mit.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 29,00 €
Dozent*in: Iris Jurjahn

fast ausgebucht (1 Plätze aus 10 frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Muss man Malen lernen, um zeichnen zu können? Nein! Muss man Zeichnen lernen, um malen zu können? Ja! Zum Malen gehören auch und vor allem zeichnerische Fähigkeiten. Das ist auf jeden Fall die Meinung unserer russischen Künstlerin und Kursleiterin aus St. Petersburg.
Die folgenden Kursangebote richten sich an alle Teilnehmenden, unabhängig von ihren Kenntnissen im Zeichnen, die gerne neue Lernwege in der Kunstgestaltung ausprobieren möchten. Zur ersten Stunde bringen Sie bitte nur Bleistifte und Zeichenpapier mit.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 99,00 €
Dozent*in: Tatiana Savchenko-Ponomarenko

fast ausgebucht (1 Plätze aus 15 frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Muss man Malen lernen, um zeichnen zu können? Nein! Muss man Zeichnen lernen, um malen zu können? Ja! Zum Malen gehören auch und vor allem zeichnerische Fähigkeiten. Das ist auf jeden Fall die Meinung unserer russischen Künstlerin und Kursleiterin aus St. Petersburg.
Die folgenden Kursangebote richten sich an alle Teilnehmenden, unabhängig von ihren Kenntnissen im Zeichnen, die gerne neue Lernwege in der Kunstgestaltung ausprobieren möchten. Zur ersten Stunde bringen Sie bitte nur Bleistifte und Zeichenpapier mit.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 99,00 €
Dozent*in: Tatiana Savchenko-Ponomarenko

Anmeldung möglich (3 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Sie sollten die normalen Grundakkorde C, F, G im Wechsel fließend spielen können.

Sie erlernen in diesem Kurs, wie verschiedene Anschlag-
und Zupftechniken gespielt werden. Sie erarbeiten einen kleinen, aber feinen Konzertplan. Schicken Sie dazu gerne im Vorfeld Ihre Wunschlieder Didi Spatz, www.didispatz.de, zu.

Nach diesem Kurs haben Sie eine kleine Songauswahl erarbeitet und können diese daheim zum Besten geben. Es soll auch dazu führen, zu Hause autodidaktisch weiter üben zu können. Mit vielen Übungsbeispielen macht das Ganze sehr viel Spaß.

Bringen Sie bitte eine Ukulele mit der Stimmung GCEA, einen Ukulele-Gurt oder eine Fußbank mit.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 55,00 €
Dozent*in: Dietmar Spatz

Anmeldung möglich (7 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Die diatonische Mundharmonika ist ein preiswertes Instrument, bequem in der Hosentasche zu transportieren und leicht zu erlernen. Die Mundharmonika ist klein, handlich und dadurch, dass sie in C-Dur gestimmt ist, klingt alles schon auf Anhieb wie eine Melodie.

Bei dem Blues Harp-Spezialisten Didi Spatz erlernen Sie Melodik und rhythmisches Grundlagenwissen in Theorie und Praxis, das Ihnen ermöglicht, auch zu Hause weiter Fortschritte zu machen.
Im Workshop werden sowohl Volkslieder als auch Blues-Kadenzen und ein Blues-Stück gelernt und die spezielle Blues Harp-Spieltechnik wird erklärt.

Gearbeitet wird mit dem Lehrbuch "Blues Harp für Einsteiger*innen" des Dozenten. Das Buch mit CD wird empfohlen und kann, muss aber nicht, im Wert von 20,00 € ebenfalls vor Ort erworben werden.

Für die Workshops brauchen wir eine C-Dur gestimmte diatonische Mundharmonika. Richterstimmung.

Weitere Informationen zum Dozenten finden Sie auf der Homepage: www.didispatz.de

weitere Details / Kurstage
Kosten: 55,00 €
Dozent*in: Dietmar Spatz

Anmeldung auf Warteliste

Kurs ist ausgebucht - auf Warteliste anmelden

in den Warenkorb

Du fotografierst leidenschaftlich gerne mit deiner Spiegelreflex-, System-, Sofortbild-, oder Smartphone-Kamera? Dann ist dieser Kurs genau richtig für dich!
Im Rahmen eines konstruktiven und wertschätzenden Miteinanders wollen wir gemeinsam die Kernfragen der Fotografie bearbeiten. Was macht ein gutes Bild aus? Wie kann ich meinen eigenen Fotos mehr Ausdruck und Tiefe verleihen? Welche Möglichkeiten zur Bildgestaltung habe ich? Und natürlich das Wichtigste: Wie kann ich aus der Kamera, die mir zur Verfügung steht, die besten Bilder rausholen?
Egal ob gerade erst angefangen oder bereits fortgeschritten, Hauptsache fotobegeistert! Ganz ohne Leistungsdruck wollen wir innerhalb von Theoriephasen und Exkursionen sowie daran anknüpfenden Bildbesprechungen Themen wie die Grundlagen der Fotografie, Kriterien zur Bildbeurteilung, Feedbackregeln zur Bildbesprechung sowie Regeln zur Bildgestaltung behandeln. Hierbei steht der gegenseitige Informationsaustausch sowie das voneinander Lernen im Mittelpunkt. Im Rahmen dieses Fotoseminars erhalten die Teilnehmenden außerdem die Möglichkeit, eigene Wünsche und Interessen zu äußern.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 89,00 €
Dozent*in: Timo Maroszek

Anmeldung auf Warteliste

Kurs ist ausgebucht - auf Warteliste anmelden

in den Warenkorb

Tauchen Sie ein in das Kunsthandwerk des Gold- und Silberschmieds und entwerfen Sie Ihren eigenen Schmuck. Unter der professionellen Anleitung der Goldschmiedemeisterin Katja Osterhoff-Genz erlernen Sie die Grundtechniken dieses Handwerks wie Sägen, Feilen, Löten, Punzieren, Schmirgeln, Polieren. In diesem Tageskurs werden Sie ein eigenes Schmuckstück schmieden, sei es ein ausgefallener Ring, ein Kettenanhänger, ein Kreuz oder einzigartige Ohrringe. In allen Fällen ist es ein Unikat - gefertigt in Ihren Händen. Die Einführung in die verschiedenen Oberflächenbearbeitungen erweitert die Möglichkeiten der persönlichen, individuellen Gestaltung zusätzlich. Schmuckreparaturen oder -änderungen sind aus zeitlichen Gründen in diesen Kursen nicht möglich. Nähere Informationen finden Sie auch unter: www.mobile-goldschmiedekurse.de. Eine Werkzeugumlage von 10,00 € sowie Materialkosten (zwischen 30,00 € und 80,00 € je Schmuckteil in Silber) sind am Kurstag bar zu entrichten.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 64,00 €
Dozent*in: Katja Osterhoff-Genz

Anmeldung auf Warteliste

Kurs ist ausgebucht - auf Warteliste anmelden

in den Warenkorb

Die Gitarre als Begleitinstrument. Nachdem wir uns mit den Grundbegriffen im Kurs B vertraut gemacht haben, können Sie das Erlernte hier weiter festigen und ausbauen.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 92,40 €
Dozent*in: Wolfgang Brunswick

Anmeldung auf Warteliste

Kurs ist ausgebucht - auf Warteliste anmelden

in den Warenkorb

Kaum ein Ort und eine Zeit haben die Kunstgeschichte so beeinflusst wie das Paris von 1874 mit der Etablierung des Impressionismus. In Paris fand vom 15. April bis 15. Mai 1874 die erste Ausstellung der später weltberühmten Impressionist*innen statt, darunter Claude Monet, Edgar Degas, Berthe Morisot, Pierre-Auguste Renoir und Alfred Sisley. Wie kam es dazu, dass sich Maler*innen jenseits der offiziellen Salon-Ausstellung der Pariser Akademie selbst organisierten? Warum wurde ihre Kunst anfänglich abgelehnt und später weltweit gefeiert? Antworten darauf zeigt das Wallraf im Frühjahr 2024.

Die Pariser Akademie der Schönen Künste veranstaltete bereits seit 1667 den sogenannten „Salon de Paris". Jene Ausstellung von überwiegend akademischen Werken, die mit bis zu 900.000 Besucher*innen im Laufe der Zeit zum Mittelpunkt des französischen Kunstbetriebs wurde. Die Salonjury entschied, welche Künstler*innen ausgestellt wurden, und war dabei viel mehr von staatlicher Einflussnahme geprägt als von akademischen Zwängen, denn die Politik versuchte immer wieder den Publikumsmagnet für ihre Zwecke zu nutzen.

Ausgerechnet ein im Jahr 1863 von Kaiser Napoleon III. initiierter „Salon der Zurückgewiesenen" läutete die Abkehr von akademischen Regeln und Gattungen ein und war rückblickend ein erster, bahnbrechender Schritt für die Kunst der Avantgarde. Dank dieser Ausstellung mit Inkunabeln der Kunst wie dem „Frühstück im Grünen" von Édouard Manet wurde die Freiheit auszustellen zum Synonym für die Freiheit des künstlerischen Ausdrucks. Damit war der Weg für jene Gruppe von Künstler*innen geebnet, die kaum zehn Jahre später unter dem Namen „Société Anonyme des Artistes Peintres, Sculpteurs, Graveurs etc." in Paris jene eingangs erwähnte Ausstellung präsentierte, die den Startschuss für die Bewegung des Impressionismus gab: Ihre Sonderschau von 1874 war die erste von insgesamt acht Ausstellungen, mit der die alsbald „Impressionisten“ getauften Maler*innen die etablierte Kunst revolutionierten.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 64,00 € inkl. Busfahrt und Führung.
Dozent*in: Catherine Serrand

Anmeldung möglich (4 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Vergessen wir für eine Weile alles, was uns „Fidelio“ über Ehe und Treue erzählt hat. Hier triumphiert die Unbeständigkeit. Mozart und seinem Librettisten Da Ponte ging es in ihrer letzten Oper aber nicht um die Treue allgemein, sondern um die der Frauen. Es heißt „tutte“ und nicht „tutti“. Diese Treue sei ein Phantom, behauptet der Zyniker Don Alfonso. Die Schwestern Fiordiligi und Dorabella könnten eine Ausnahme sein, hoffen ihre Verlobten Guglielmo und Ferrando. Don Alfonso rät zu einer Probe aufs Exempel: Die Männer täuschen vor, dass sie in den Krieg ziehen müssen, nur um bald verkleidet zurückzukommen und jeweils die Verlobte des anderen zu erobern. Die schockierende Erkenntnis: schneller Erfolg, mit ein wenig Nachhilfe der Zofe Despina. Selbst nach der Auflösung der Scharade ist das glückliche Ende schal. Und auch die beiden Männer müssen sich eingestehen, dass ihre Gefühle nicht so standhaft sind wie gedacht.

Die Musik Mozarts fungiert dabei als genialer Lügendetektor. Noch bevor die Figuren sich ihres Wankelmuts bewusst werden, unterlaufen die Harmonien im Orchester mit feinem Pinsel ihre strahlenden Treueschwüre.

Così fan tutte – so machen sie’s alle und offenbaren eine moderne Wahrheit über die Liebe, die nicht nur Mozarts Zeitgenossen empört hat. In seiner Inszenierung verwandelt David Hermann diese Erkundung der verschlungenen Pfade des Begehrens aus dem späten 18. Jahrhundert in eine Odyssee der Liebe durch die Zeit und die Qualen im frühen 20. Jahrhundert.

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

weitere Details / Kurstage
Kosten: 69,00 € inkl. Busfahrt
Dozent*in: Catherine Serrand

Plätze frei (20 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen

Als der Waisenjunge Krabat die Mühle im Koselbruch das erste Mal betritt, ahnt er noch nicht, welche Geheimnisse hier vom mysteriösen Müllermeister gehütet werden. Die zwölf Lehrjungen, die dort unter knarzenden Balken Mehlsäcke stapeln, werden nämlich nicht nur in irdischem Handwerk, sondern auch in der Kunst der schwarzen Magie unterrichtet. Krabat findet hier schnell Anschluss, doch etwas stimmt nicht: Jahr um Jahr stirbt einer der Mühlknappen auf ungeklärte Art und Weise: Die Kraft des Meisters, der sich bösen Kräften verschrieben hat, fordert ihren Tribut.

Der einzige Ausweg ist die Liebe eines Mädchens zu einem der Lehrjungen. Kein Wunder, dass die Kantorka, die Krabat immer wieder heimlich im Wald trifft, Hoffnung auf ein Ende der teuflischen Machenschaften des Meisters weckt. Doch wird Krabat bereit sein, seine Liebe in Gefahr zu bringen?

2013 präsentierte Demis Volpi mit „Krabat“ sein erstes abendfüllendes Handlungsballett auf Grundlage des legendären Jugendbuchs von Otfried Preußler am Stuttgarter Ballett und erschuf damit eine Choreographie, die sofort zum generationsübergreifenden Publikumsliebling avancierte. Nun wird dieser Abend über Magie, Freiheit und die Kraft der Liebe seinen Zauber auf der Bühne entfalten.

weitere Details / Kurstage
Kosten: 59,00 € , inkl. Busfahrt
Dozent*in: Catherine Serrand

Plätze frei (20 Plätze sind frei)

in den Warenkorb / sofort buchen
Seite 1 von 2
Seiten blättern

Ihre Ansprechpartner

Catherine Serrand
Tel. 0281 203 2343
E-Mail schreiben