Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Kulturelle Bildung >> Kunst- und Kulturgeschichte

Veranstaltung "" (Nr. ) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.

Seite 1 von 1

In einer politisch höchst brisanten Zeit lebte Pieter Bruegel d. Ä., ein Künstler, der neue Aspekte der Landschafts- und Genremalerei erarbeitete und den Bildtypus des 'enzyklopädischen Schaubildes' entwickelte. Dabei mahnte er gegenüber seinen Zeitgenossen an, dass sie ihren Platz im Leben einnehmen und ausfüllen sollten. Zugleich beinhalten seine Bilder Kritik an der Herrschaft des katholischen Spaniens über die sog. spanischen Niederlande. So ist er der Nachwelt zwar als 'Bauern-Bruegel' in Erinnerung geblieben, der die Lebensumstände auf dem Land sehr realistisch schildert, gleichzeitig geht seine Bedeutung aber deutlich darüber hinaus, wurde in ihm doch auch ein 'Lehrer des Volkes' gesehen.

Lange Zeit waren seine Bilder vergessen, bis man im 20. Jahrhundert entdeckte, dass sein Menschenbild und seine Vorstellung von Natur und Kosmos den Erfahrungen und den Wünschen des modernen Menschen entsprechen.

freie Plätze 14001 Iran - Im Land des Ajatollahs und bei freundlichen Menschen

(Wesel, am Mi., 12.2., 19.00 Uhr , Helmut Westkamp)

Iran, das alte Persien, ist in der heutigen Zeit das 'Schmuddelkind‘ der globalen Politik und Berichterstattung. Im Inneren, so die Vorwürfe, herrsche ein totalitäres Regime im Namen des Gottesstaates über ein junges Volk, das sich nach Freiheit sehnt. Nach außen kämpft das Land mit Saudi-Arabien um die Vorherrschaft im Nahen Osten und interveniert militärisch / politisch in Syrien und anderen Ländern.
Doch wie sieht es hinter den Kulissen, im Land selbst aus? Kann man dorthin reisen? Was ist zu sehen?
Es ist ein beeindruckendes Land mit faszinierenden Landschaften und Städten, mit kulturellen Zeugnissen seiner jahrhundertealten Geschichte ersten Ranges - und mit sehr freundlichen Menschen, die den Reisenden gegenüber sehr aufgeschlossen sind. Und es gibt keinen Alkohol - jedenfalls nicht in der Öffentlichkeit.

Helmut Westkamp aus Wesel, 65 Jahre alt, hat beruflich und privat sehr viele Länder bereist und darüber schon mehrfach mit Fotoausstellungen und in öffentlichen Reiseberichten seine Wahrnehmungen und Erfahrungen vorgestellt.

Auch in diesem Iran-Vortrag werden beeindruckende Bilder von Land und Leuten gezeigt und kommentiert. Dabei wird der Referent auch auf die aktuellen politischen Herausforderungen eingehen, vor denen das Land mit seinem jetzigen Regime steht.
Burma, Birma, Myanmar - das flächenmäßig größte Land Südostasiens hat viele Namen und noch viel mehr Völker. Aber allen ist eines gemeinsam: die tiefe Verwurzelung in Traditionen und Religiosität und damit verbunden das kulturelle Erbe eines Landes, welches, später als mancher Nachbar, die Schwelle zum 21. Jahrhundert überschritt. Myanmar ist zurückgekehrt auf die internationale Bühne und bekommt, selbst von den Weltmächten, viel Aufmerksamkeit. Wegen seiner Größe, seiner strategischen Lage und nicht zuletzt wegen seiner Bodenschätze ist das Land nicht zu unterschätzen.

In touristischer Hinsicht gilt es schon lange als Juwel und Geheimtipp mit großem Potenzial. Dazu zählen lange, unberührte Strände, eine vergessene Inselwelt im Süden und enorme Berglandschaften im noch weitgehend unerschlossenen hohen Norden. Und dazu zählen kulturelle und architektonische Highlights, vor allem aber die Menschen und ihre Offenheit und Freundlichkeit dem Fremden gegenüber.

Der Referent führt an diesem Abend durch das Land der Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, in die kontrastreiche Hauptstadt Yangon, den Ayeyarwady stromaufwärts zum größten Pagodenfeld der Erde bei Bagan, zur Geisterhochburg Mount Popa und in die Metropole des Nordens, Mandalay, mit ihrer geschichtsträchtigen Umgebung. Schließlich geht es per Eisenbahn Richtung China übers atemberaubende Gokteik-Viadukt bis Hsipaw und weiter durch den Shan-Staat zum wundervollen Inle-See, einer faszinierenden Welt für sich.

Clemens Schmale, Romanist und Sozialwissenschaftler, Leiter der VHS Waltrop, besuchte mehrfach Südostasien, aber auch Myanmars nördliche und nordwestliche Nachbarn - China, Indien und Bangladesch.
Anhand ausgewählter Werke der spanischen Malerei und Druckgrafik werden berühmte, aber auch unbekannte, der Entdeckung werte Darstellungen des Kindes präsentiert und gedeutet. Der Bogen zieht sich vom sogenannten Goldenen Zeitalter (16. und 17. Jahrhundert) durch die Jahrhunderte, bis in die Gegenwart.

Bedeutende Darstellungen von Kindern stammen von Malern wie Murillo, Velázquez, Goya, Sorolla, Picasso etc. Hierbei liegt ein besonders spannender Akzent auf dem kulturgeschichtlichen Wandel im Bild des Kindes und der jeweiligen Erziehungskonzepte, aber auch in den Botschaften, die eine bestimmte Kinderdarstellung über die jeweils zeitgebundene Auffassung vom Menschen und seiner Entwicklung beinhalten.

Prof. Dr. Jacobs, seit 1997 Professor für Romanistik mit dem Schwerpunkt Französisch und Spanisch an der Universität Duisburg-Essen, ist nicht nur ein profunder Kenner der spanischen Kunst und Kultur, sondern weiß auch mit dem Akkordeon zu faszinieren. Seinen Vortrag wird er mit charakteristischen Werken der spanischen Musik bereichern.
Der Landschaftsraum der Rheinaue nordwestlich von Wesel ist geprägt von zahlreichen Wasserflächen, die durch die Gewinnung von Kiesen und Sanden entstanden sind. Die sog. Abgrabung 'Westerheide' ist dabei eine der ganz wenigen, die eine Verbindung zum Rheinstrom hat. Vielfach werden die so entstandenen Seen als weitgehend tote und wertlose Fremdkörper abgetan.
Dass das nicht stimmt, erfahren die Teilnehmenden am Ufer des Sees und auf dem kleinen Schiff 'Paling' des Rheinfischers Gerhard Steinling aus Bislich, dem Weseler Dorf am Rhein.

Die unterschiedlichen Facetten des Natur- und Vogelschutzes sind dabei bedeutsam, aber auch das Leben im Wasser birgt mache Überraschung. Und manches davon zergeht einem im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge! Zum gemütlichen Abschluss werden Kostproben dieser besonderen Niederrheinprodukte gereicht.

Für die Anfahrt gibt es zwei Möglichkeiten:
1) Mit dem PKW ist 18:30 Uhr Treffpunkt am südlichen Ende der Rosenallee mit Zufahrtsmöglichkeit von der Bislicher Straße (Kreisstraße 7) aus.
2) An-/Rückfahrt mit dem Fahrrad. Hier treffen wir uns am Eingangsbereich zum Rheinbad um 18:00 Uhr und fahren gemeinsam zur Rosenallee. Wer mit dem Fahrrad zum Treffpunkt am Rheinbad kommt, möchte das bitte bei der Anmeldung angeben.

Die Kosten für einen kleinen Fischimbiss und ein Kaltgetränk oder Wasser in Höhe von 10,00 € pro Person sind im Entgelt enthalten.
Denken Sie an ein Fernglas und einen Fotoapparat, denn Motive wird es reichlich geben. Wir hoffen auf gutes Wetter, aber wetterfeste Kleidung und Schuhe sind sicher nicht verkehrt sowie natürlich gute Laune.

Keine Anmeldung möglich 14009 Deutsche - Französische und polnische Chansons

(Wesel, am Fr., 5.6., 18.00 Uhr , Jolanta Wolters)

Jolanta Wolters, geboren und aufgewachsen in Polen, lebt seit 20 Jahren in Deutschland. In beiden Ländern hat sie sich einen Namen als Schauspielerin und vielseitige Chansonsängerin gemacht. "Ich wollte einfach immer nur singen und die Menschen damit berühren", sagte sie in einem Interview. Die WAZ kommentierte: "Chapeau: Ziel erreicht". Ihr Repertoire erstreckt sich über so große und bekannte Klassiker des deutschen und französischen Chansons wie Marlene Dietrich, Bertolt Brecht, Kurt Tucholsky, Hildegard Knef, Edith Piaf, Jacques Brel, Patricia Kaas, Boris Vian... Was deutsche Liebhaber des Genres kaum kennen, sind die polnischen Chansons, die in ihrer mitreißenden Qualität den westeuropäischen Klassikern in nichts nachstehen. Achtung: hier sind wunderbare Entdeckungen zu machen!
An diesem Konzertabend konzentriert Jola Wolters sich auf ihr polnisches und französisches Repertoire, das sie in den Originalsprachen, aber auch in deutsch vorträgt. Mit ihrer "kräftigen, raumgreifenden, wunderschönen Stimme" kann sie "als moderne Europäerin und Botschafterin der Kulturen verstanden werden". (WAZ)

Begleitet wird die Sängerin von Oleg Bordo. Der Dortmunder Musiker, geboren 1967 in der Ukraine, arbeitet als musikalischer Leiter, Arrangeur und Pianist für Theater- und Revueprogramme, unter anderem bei Theaterproduktionen der Ruhrfestspiele in Recklinghausen.

Wolfgang Schwarzer, Romanist und Germanist, ehemaliger Fachbereichsleiter für romanische und andere Sprachen bei der VHS Duisburg und Präsident der Deutsch-Französischen Gesellschaft, sorgt in Moderation und Rezitation dafür, dass Chansonliebhaber, die der französischen und / oder polnischen Sprache nicht mächtig sind, die Texte und ihre Hintergründe verstehen.
Südöstlich der niederländischen Stadt Haaksbergen befindet sich ein ca. 500 ha großes Natuurreservaat, was im Süden unmittelbar an die deutsch-niederländische Staatsgrenze stößt. Gemeinsam mit dem östlich angrenzenden Natuurreservaat Buurserzand sind diese bedeutsamen Gebiete Bestandteile des europäischen Netzwerkes NATURA 2000.

Der einzigartige Moorkomplex ist im Frühjahr ein Dorado für zahlreiche, hochgradig gefährdete Pflanzen- und Tierarten. Mit etwas Glück werden wir einige typische Vertreter der Vogelwelt und anderes Getier, die auf Moore und Röhrichte angewiesen sind, beobachten können. Die wie weiße Flocken aussehenden Fruchtstände des Wollgrases werden unseren Weg begleiten.
In Teilen des Reservates wurde im vergangenen Jahrhundert Torf, den die Niederländer auch als 'Schwarzes Gold' bezeichnen, abgebaut.

Für die ca. 2,5-stündige Wanderung sind neben guter Laune, Getränken und ggf. Imbiss, wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk oder Stiefel und, sofern vorhanden, Fernglas sowie Fotoapparat, empfehlenswert.

Sofern Interesse besteht, kann im Anschluss dem Naturschutzgebiet Zwillbrocker Venn, das ca. 13 km entfernt liegt und wegen seiner Flamingos überregional bekannt ist, ein Besuch abgestattet werden.

Treffpunkt: Parkplatz vor dem Weseler Kreishaus, Reeser Landstr. 31, 46483 Wesel. Auf Wunsch können Fahrgemeinschaften organisiert werden. Bitte bei der Anmeldung angeben, ob Sie als Fahrer*in zur Verfügung stehen oder eine Mitfahrgelegenheit suchen. Diese Fahrgemeinschaften erfolgen nach privater Absprache und unterliegen nicht dem Versicherungsschutz durch die VHS.

Wer direkt zum Startpunkt der Wanderung fahren möchte, sollte dies bei der Anmeldung angeben. Fürs Navi folgende Informationen: Start- und Endpunkt der Wanderung: Parkplatz Niekerkerweg 2, 7481 TZ Haaksbergen. Dort treffen wir uns um 09.00 Uhr.

freie Plätze 90004 Inside Rembrandt - Tagesfahrt nach Köln ins Wallraf-Richartz-Museum

(Wesel, am Di., 28.1., 8.45 Uhr , Claudia Böckmann)

Die Ausstellung 'Inside Rembrandt' startet dort, wo auch für Rembrandt alles beginnt: im niederländischen Leiden. Hier wird er am 15. Juli 1606 geboren und verbringt seine Kindheit und Jugend in einer Geisteswelt, die ihn privat wie beruflich für immer prägt. Und hier eröffnet er im Jahre 1625 auch sein erstes Atelier. Anhand von frühen Rembrandt-Werken zeigt die Sonderschau eindrucksvoll, wie intensiv und detailversessen sich der Künstler schon damals dem Porträtieren von Menschen widmet. Klug und liebevoll platziert er sie in passende Interieurs und taucht sie in ein geradezu spirituelles Licht.
Meister, Virtuose, Genie oder Star - die Synonyme für Rembrandt van Rijn sind so vielfältig wie seine Kunst, die die Menschen weltweit begeistert. Aber warum ist das so? Dieser Frage geht das Wallraf-Richartz-Museum im Winter 2019/2020 mit einer großen Sonderausstellung nach: 'Inside Rembrandt 1606 - 1669' ist eine Hommage an den Maler zu seinem 350. Todestag. Sie taucht ein in die Welt des Niederländers und erzählt bildgewaltig von einem dramatischen Künstlerleben zwischen Tragödie und Komödie. Dazu zeigt das Wallraf neben eigenen Rembrandt-Werken auch hochkarätige Leihgaben aus zahlreichen internationalen Häusern. So schickt die traditionsreiche Prager Nationalgalerie ihr faszinierendes Gemälde 'Der Gelehrte im Studierzimmer' erst zum zweiten Mal auf eine Reise ins Ausland.
Um den Kosmos Rembrandt in all seinen Facetten aufleben zu lassen, präsentiert die Ausstellung auch ausgesuchte Arbeiten seiner Zeitgenossen und Schüler.

Im Preis inbegriffen: Fahrt mit der Deutschen Bahn, NRW-Schöner-Tag-Ticket, Eintritt und Führung im Museum

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Wesel Hamminkeln Schermbeck
Ritterstraße 10 14
46483 Wesel

Tel.: 0281/203-2590 o. 0281/203-2342
Fax: 0281/203-49950
E-Mail: vhs@vhs-wesel.de

Öffnungszeiten der Anmeldestelle

Montag Donnerstag
(außer in den Schulferien):

09:30 12:00 Uhr und
14:30 17:00 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programm des 1. Semesters 2020

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen
CERTQUA – Zertifizierung nach ISO
9001, ISO 29990 und AZAV