Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Sprachen >> Fortbildungen für Kursleitende

Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "New ideas, nuevas actividades und neuen Schwung für den (Fremd-)Sprachenunterricht - Fortbildung für Sprachkursleiter*innen aller Fachbereiche" (Nr. 31091) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

Seite 1 von 1

freie Plätze 30001 Inklusiver Kurs - Leichte Sprache

(Wesel, ab Fr., 10.1., 9.00 Uhr , Simone Scholten)

Ideen für das Projekt - und seine Grenzen:

Wenn Menschen Informationen nicht verstehen können, schließt man sie aus. Dann können sie sich nicht beteiligen und sind davon abhängig, dass andere für sie entscheiden. Viele Menschen profitieren von "Leichter Sprache", besonders Menschen mit Lernschwierigkeiten, aber auch Menschen, die nicht gut lesen können, Senioren oder Menschen, die nicht gut Deutsch verstehen.

Der Kurs wird die Teilnehmenden für das Thema Leichte Sprache sensibilisieren und ihnen die Regeln der Leichten Sprache näher bringen.
Die Teilnehmenden "ohne Handicap" (Beschäftigte von Behörden in der Region) werden einfache Texte in Leichter Sprache schreiben. Sie werden einfache Texte in Schwerer Sprache in die Leichte Sprache übersetzen. Ebenso üben die Teilnehmenden, in Leichter Sprache zu sprechen.

Die Teilnehmenden "mit Handicap" (WfbM Lebenshilfe, WfbM SPIX, Kontakte KoKoBe) werden erkennen, dass sie wichtige Experten für Leichte Sprache sind. Nur sie können beurteilen, ob ein Text in Leichter Sprache geschrieben ist. Sie wissen genau, wo sie beim Sprechen oder Lesen Probleme mit dem Verstehen haben. Sie werden gestärkt und sprechen aus, wenn sie etwas nicht verstehen. Sie werden gut verständliche Informationen einfordern. Denn nur so kann ein guter Text in Leichter Sprache gelingen.

Es bedarf sehr viel mehr Übung und Erfahrung als dieser Kurs bieten kann, um umfangreichere Texte entsprechend der Regeln für Leichte Sprache zu formulieren, oder frei in Leichter Sprache zu sprechen.

Der Kurs ist kein qualifizierendes oder zertifizierendes Angebot. Dies wäre viel intensiver und zeitaufwändiger.

Leitung des Kurses: KoKoBe Wesel, Simone Scholten, (im Team mit der Behindertenbeauftragten des Kreises Wesel, Erika Morsch, ist angefragt)
Kurs in den barrierefreien Räumen der VHS Wesel
- Menschen mit Handicap aus den Werkstätten: Teilnahme als Arbeitsbegleitende Maßnahme der WfbM (Lebenshilfe Werkstätten Unterer Niederrhein, Standort Wesel, Werkstatt SPIX Wesel ist angefragt)
- interessierte Menschen mit Handicap (Kontakte der KoKoBe)
- Beschäftigte Behörden / Ämtern (werden noch angefragt) im Einzugsbereich der VHS, darüber hinaus wendet sich die KoKoBe Wesel an das Fallmanagement des LVR, Köln

Inhalte des Angebots:
- Informationen/Hintergrund zu Leichter Sprache
- Regeln der Leichten Sprache
- Bilder Leichte Sprache
- Schreiben, Übersetzen und Sprechen üben in Leichter Sprache
Gemeinsame Erarbeitung/Übersetzung von Texten ("Tandem"-Projekt?)

Die Kursleitung macht das Thema von Anfang an "erlebbar":
- Leichte Sprache sprechen
- Rote / Grüne Karten, Time-Timer, Pausenregelungen
- Strukturierung des Kurses / der einzelnen Einheiten

Ziele:
- Sensibilisierung der Region für das Thema Leichte Sprache
- Menschen "mit Handicap" können durch den Kurs ggf. kurze Texte prüfen / Rückmeldungen geben auf Leichte Sprache!!!
- Mitarbeiter von Behörden haben eine gute Grundlage um weiter zu üben, in Leichter Sprache zu sprechen und zu schreiben!!!
- So wird es in Zukunft mehr Texte in Leichter Sprache geben
- Kooperation von Menschen mit und ohne Handicap
- Augenhöhe, Gemeinsames Arbeiten
- Menschen mit Handicap werden zu Experten, es geht nicht ohne sie!
- Abbau von gegenseitigen Hemmschwellen, Öffnung
- Verständnis entwickeln für einander
- Vernetzung der Behörden unter einander; ggf. gemeinsame Interessen im Sinne der Fernziele des Projektes (Büro Leichte Sprache!)
- Politische Arbeit von Menschen mit Handicap: Ich trete für meine Bedürfnisse / meine Rechte ein
- Barrierefreie Texte in Wesel, Menschen mit Handicap (und andere Personengruppen, die von Leichter Sprache profitieren) nehmen mehr Angebote wahr, weil sie besser informiert sind und sich "angesprochen und eingeladen fühlen"
- Der öffentliche Raum wird auf die Bedürfnisse von Menschen mit Lernschwierigkeiten (und anderen Personengruppen, die profitieren) aufmerksam

freie Plätze 31090 KL- Fortbildung: Hör- und Leseverstehen

(Wesel, am Fr., 17.1., 14.00 Uhr , )

Verstehen ist die wichtigste Sprachfertigkeit, denn das Verstehen geht dem Sprechen und Schreiben voraus. Wie weit Lernende einen fremdsprachlichen Text verstehen, hängt nicht nur von ihrem Wortschatz und ihren Grammatikkenntnissen ab, sondern auch davon, was sie inhaltlich erwarten, mit welcher Absicht sie einen Text hören bzw. lesen, was sie bereits über den Textinhalt und über den Kontext, in dem der Text steht bzw. entstanden ist, wissen.
Viele Kursteilnehmer*innen scheuen vor allem vor Hörtexten zurück. Denn gesprochene Sprache ist oft undeutlich, dialektgefärbt, unvollständig, von Nebengeräuschen begleitet, inhaltlich sprunghaft - und immer flüchtig.
Aber auch mit längeren schriftlichen Texten im Unterricht zu arbeiten, kann 'zäh' sein.

In dieser Fortbildung geht es daher um folgende Fragen:
- Welche Textsorten lassen sich für welche Lernziele gut einsetzen?
- Welcher Grad von Hör- bzw. Leseverstehen ist wann sinnvoll?
- Wie lassen sich Erwachsene gut an Hör- und Lesetexte heranführen?
- Was können die Kursteilnehmenden mit Hör- und Lesetexten 'machen'?
- Wie lassen sich Lernende motivieren, sich auch außerhalb des Unterrichts mit Hör- und Lesetexten auseinanderzusetzen?

Gelungene Beispiele aus Ihrem eigenen Sprachunterricht sind willkommen.
Jeder von uns erledigt seine Arbeit in seinem eigenen Rhythmus. Wir alle haben schon oft bemerkt, dass wir im immer gleichen Trott gefangen sind. Dabei kommen Abwechslung und Motivation oft zu kurz. Wir möchten gerne .... - finden aber oft nicht die Zeit, nach neuen Aktivitäten zu suchen und sie auszuprobieren.

An diesem Nachmittag möchte Astrid Wagner, Dozentin im Fachbereich Fremdsprachen der VHS Wesel - Hamminkeln - Schermbeck, Aktivitäten in Erinnerung bringen, die alle mit Sicherheit kennen und neue Ideen vorstellen, die vielleicht noch nicht bekannt sind. Die neuen Anregungen hat sie aus einer Spanischlehrerfortbildung, im Sommer 2019 in Cádiz, mitgebracht. Sie sind auf den Spanischunterricht zugeschnitten, mit Sicherheit aber auch in andere Sprachen übertragbar. Viele Bereiche werden abgedeckt, z. B. Sprechen, Grammatik, Kultur usw.
Sicherlich ist für jeden etwas dabei, um den eigenen Unterricht aufzulockern oder auch mal einen anderen Weg zu gehen. Ihre 'conejillos de Indias' (Teilnehmer*innen ihrer Kurse - jung und alt, in den Sprachen Englisch und Spanisch) haben bisher nicht gemeckert, sondern positive Rückmeldungen gegeben.

Astrid Wagner freut sich auf einen regen Erfahrungsaustausch mit ihren Kolleg*innen.

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Wesel Hamminkeln Schermbeck
Ritterstraße 10 14
46483 Wesel

Tel.: 0281/203-2590 o. 0281/203-2342
Fax: 0281/203-49950
E-Mail: vhs@vhs-wesel.de

Öffnungszeiten der Anmeldestelle

Montag Donnerstag
(außer in den Schulferien):

09:30 12:00 Uhr und
14:30 17:00 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programm des 1. Semesters 2020

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen
CERTQUA – Zertifizierung nach ISO
9001, ISO 29990 und AZAV