Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Kulturelle Bildung >> Exkursionen

Veranstaltung "" (Nr. ) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.

Seite 1 von 1

Der Landschaftsraum der Rheinaue nordwestlich von Wesel ist geprägt von zahlreichen Wasserflächen, die durch die Gewinnung von Kiesen und Sanden entstanden sind. Die sog. Abgrabung 'Westerheide' ist dabei eine der ganz wenigen, die eine Verbindung zum Rheinstrom hat. Vielfach werden die so entstandenen Seen als weitgehend tote und wertlose Fremdkörper abgetan.
Dass das nicht stimmt, erfahren die Teilnehmenden am Ufer des Sees und auf dem kleinen Schiff 'Paling' des Rheinfischers Gerhard Steinling aus Bislich, dem Weseler Dorf am Rhein.

Die unterschiedlichen Facetten des Natur- und Vogelschutzes sind dabei bedeutsam, aber auch das Leben im Wasser birgt mache Überraschung. Und manches davon zergeht einem im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge! Zum gemütlichen Abschluss werden Kostproben dieser besonderen Niederrheinprodukte gereicht.

Für die Anfahrt gibt es zwei Möglichkeiten:
1) Mit dem PKW ist 18:30 Uhr Treffpunkt am südlichen Ende der Rosenallee mit Zufahrtsmöglichkeit von der Bislicher Straße (Kreisstraße 7) aus.
2) An-/Rückfahrt mit dem Fahrrad. Hier treffen wir uns am Eingangsbereich zum Rheinbad um 18:00 Uhr und fahren gemeinsam zur Rosenallee. Wer mit dem Fahrrad zum Treffpunkt am Rheinbad kommt, möchte das bitte bei der Anmeldung angeben.

Die Kosten für einen kleinen Fischimbiss und ein Kaltgetränk oder Wasser in Höhe von 10,00 € pro Person sind im Entgelt enthalten.
Denken Sie an ein Fernglas und einen Fotoapparat, denn Motive wird es reichlich geben. Wir hoffen auf gutes Wetter, aber wetterfeste Kleidung und Schuhe sind sicher nicht verkehrt sowie natürlich gute Laune.
Südöstlich der niederländischen Stadt Haaksbergen befindet sich ein ca. 500 ha großes Natuurreservaat, was im Süden unmittelbar an die deutsch-niederländische Staatsgrenze stößt. Gemeinsam mit dem östlich angrenzenden Natuurreservaat Buurserzand sind diese bedeutsamen Gebiete Bestandteile des europäischen Netzwerkes NATURA 2000.

Der einzigartige Moorkomplex ist im Frühjahr ein Dorado für zahlreiche, hochgradig gefährdete Pflanzen- und Tierarten. Mit etwas Glück werden wir einige typische Vertreter der Vogelwelt und anderes Getier, die auf Moore und Röhrichte angewiesen sind, beobachten können. Die wie weiße Flocken aussehenden Fruchtstände des Wollgrases werden unseren Weg begleiten.
In Teilen des Reservates wurde im vergangenen Jahrhundert Torf, den die Niederländer auch als 'Schwarzes Gold' bezeichnen, abgebaut.

Für die ca. 2,5-stündige Wanderung sind neben guter Laune, Getränken und ggf. Imbiss, wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk oder Stiefel und, sofern vorhanden, Fernglas sowie Fotoapparat, empfehlenswert.

Sofern Interesse besteht, kann im Anschluss dem Naturschutzgebiet Zwillbrocker Venn, das ca. 13 km entfernt liegt und wegen seiner Flamingos überregional bekannt ist, ein Besuch abgestattet werden.

Treffpunkt: Parkplatz vor dem Weseler Kreishaus, Reeser Landstr. 31, 46483 Wesel. Auf Wunsch können Fahrgemeinschaften organisiert werden. Bitte bei der Anmeldung angeben, ob Sie als Fahrer*in zur Verfügung stehen oder eine Mitfahrgelegenheit suchen. Diese Fahrgemeinschaften erfolgen nach privater Absprache und unterliegen nicht dem Versicherungsschutz durch die VHS.

Wer direkt zum Startpunkt der Wanderung fahren möchte, sollte dies bei der Anmeldung angeben. Fürs Navi folgende Informationen: Start- und Endpunkt der Wanderung: Parkplatz Niekerkerweg 2, 7481 TZ Haaksbergen. Dort treffen wir uns um 09.00 Uhr.

freie Plätze 90001 Betriebsbesichtigung Firma Nelskamp in Schermbeck

(Schermbeck, am Di., 12.5., 14.00 Uhr , Dietrich Pollmann)

Dachziegel aus Ton sind ein beliebter und traditionsreicher Baustoff, dabei vor allem nachhaltig, langlebig und natürlich. 1926 begann das Familienunternehmen Nelskamp in Schermbeck mit der Produktion von Dachziegeln. Im Feuer erhält der aus Ton gepresste Ziegel-Rohling bei etwa 1.000 Grad Celsius seine endgültige Härte und Struktur. Inzwischen stellt die Firma Nelskamp aber auch Photovoltaik-Ziegel her, die sich optisch in ein Dach einfügen und nicht mehr auf das Dach montiert werden; Dächer erhalten dadurch ihre oftmals markante und das Gebäude definierende Form.
Bei diesem Betriebsbesuch verfolgen Sie den interessanten Weg vom Ton zum fertigen Ziegel, der in verschiedenen Formen und Farben hergestellt wird.
Wichtig: Bitte feste Schuhe und praktische, unempfindliche Kleidung tragen.

freie Plätze 90002 Besichtigung Garzweiler und Jülich

(Wesel, am Do., 18.6., 7.00 Uhr , )

Die Exkursion bietet die Möglichkeit, zwei scheinbar gegensätzliche Betriebe kennen zu lernen. Ziel ist nicht die politische oder gesellschaftliche Diskussion verschiedener Energieträger, sondern die Verknüpfung zweier faszinierender Betriebe und Technologien, die sich jeweils mit dem Thema Energie beschäftigen. Das Denkbare (Forschungszentrum Jülich) trifft auf das Machbare (Tagebau Garzweiler).
Das Forschungszentrum Jülich ist eines der renommiertesten und bekanntesten Forschungseinrichtungen in Deutschland und hat weltweit einen äußerst guten Ruf als Stätte grundsolider, innovativer und gesellschaftlich relevanter wissenschaftlicher Forschung. Wir werden am Vormittag nach einer geführten Rundfahrt über das Gelände die Institute für Energie- und Klimaforschung sowie das Institut für Schlüsseltechnologien besuchen und einen Einblick in die Arbeit eines Forschungsinstitutes sowie die aktuellen Forschungsgegenstände erhalten.
Der Tagebau Garzweiler ist ein Symbol an sich und ob seiner Größe faszinierend wie Ehrfurcht einflößend. Braunkohle steht wie kein anderer Energieträger im Fokus der Klima- und Energiedebatte, der Abbau ist wegen seiner Eingriffe in die Natur höchst umstritten. Und dennoch stellt Braunkohle einen noch immer wichtigen Faktor im Energieträgermix der Bundesrepublik Deutschland dar. Wir werden uns, nach einer Einführung anhand eines Modells, direkt in den Tagebau begeben und dort die verschiedenen Abraumstufen und -systeme näher kennenlernen und ganz sicher aus dem Staunen nicht mehr herauskommen.

Bitte festes Schuhwerk, robuste Kleidung und Verpflegung mitbringen.

Hinweis:
Bei beiden Betrieben handelt es sich um Einrichtungen mit besonderer Schutzwürdigkeit, daher sind wir verpflichtet, zwei Wochen vor Besichtigung personenbezogene Daten (Vor- und Familienname, Geburtsdatum, Geburtsort, Wohnort, Nationalität und Beruf) an die Unternehmen weiterzugeben. Die Teilnahme ist nur nach Weitergabe der Daten möglich. Mit der Anmeldung willigen Sie der Datenweitergabe ein. Nähere Information diesbezüglich erhalten Sie bei Sebastian Kleiber-Lampe, Fachbereichsleitung, 0281 203 23 93, sebastian.kleiber-lampe@vhs-wesel.de. Bitte teilen Sie uns die o.g. Daten mittels einer gesonderten E-Mail an sebastian.kleiber-lampe@vhs-wesel.de mit.
Er gilt als der bekannteste und wichtigste norwegische Autor der Gegenwart: Karl Ove Knausgård. Sein sechsbändiger autobiographischer Roman zählt weltweit zu den meist diskutierten Buchveröffentlichungen der vergangenen Jahre. Nun hat sich der Schriftsteller dem Werk des Malers Edvard Munch genähert. Mit seiner überraschenden Auswahl selten oder sogar nie gezeigter Werke entdeckt der gefeierte Autor einen bislang 'unbekannten' Munch.
Der auch in Kunstgeschichte ausgebildete Schriftsteller hat etwa 130 Gemälde, Arbeiten auf Papier und Skulpturen aus dem Archiv und dem Kunstdepot des Munch Museum in Oslo ausgewählt und mit Leihgaben aus internationalen Museen ergänzt. Er öffnet damit eine nie zuvor gesehene Perspektive auf den wohl bedeutendsten Maler der skandinavischen Avantgarde des frühen 20. Jahrhunderts.
'Edvard Munch gesehen von Karl Ove Knausgård' ist eine Ausstellung des Munch Museum in Oslo in Zusammenarbeit mit der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf.

Im Preis inbegriffen: Fahrt mit der Deutschen Bahn, NRW-Schöner-Tag-Ticket, Eintritt und Führung im Museum

freie Plätze 90004 Inside Rembrandt - Tagesfahrt nach Köln ins Wallraf-Richartz-Museum

(Wesel, am Di., 28.1., 8.45 Uhr , Claudia Böckmann)

Die Ausstellung 'Inside Rembrandt' startet dort, wo auch für Rembrandt alles beginnt: im niederländischen Leiden. Hier wird er am 15. Juli 1606 geboren und verbringt seine Kindheit und Jugend in einer Geisteswelt, die ihn privat wie beruflich für immer prägt. Und hier eröffnet er im Jahre 1625 auch sein erstes Atelier. Anhand von frühen Rembrandt-Werken zeigt die Sonderschau eindrucksvoll, wie intensiv und detailversessen sich der Künstler schon damals dem Porträtieren von Menschen widmet. Klug und liebevoll platziert er sie in passende Interieurs und taucht sie in ein geradezu spirituelles Licht.
Meister, Virtuose, Genie oder Star - die Synonyme für Rembrandt van Rijn sind so vielfältig wie seine Kunst, die die Menschen weltweit begeistert. Aber warum ist das so? Dieser Frage geht das Wallraf-Richartz-Museum im Winter 2019/2020 mit einer großen Sonderausstellung nach: 'Inside Rembrandt 1606 - 1669' ist eine Hommage an den Maler zu seinem 350. Todestag. Sie taucht ein in die Welt des Niederländers und erzählt bildgewaltig von einem dramatischen Künstlerleben zwischen Tragödie und Komödie. Dazu zeigt das Wallraf neben eigenen Rembrandt-Werken auch hochkarätige Leihgaben aus zahlreichen internationalen Häusern. So schickt die traditionsreiche Prager Nationalgalerie ihr faszinierendes Gemälde 'Der Gelehrte im Studierzimmer' erst zum zweiten Mal auf eine Reise ins Ausland.
Um den Kosmos Rembrandt in all seinen Facetten aufleben zu lassen, präsentiert die Ausstellung auch ausgesuchte Arbeiten seiner Zeitgenossen und Schüler.

Im Preis inbegriffen: Fahrt mit der Deutschen Bahn, NRW-Schöner-Tag-Ticket, Eintritt und Führung im Museum

freie Plätze 90005 Beethoven in Bonn

(Wesel, am Mi., 18.3., 8.45 Uhr , Claudia Böckmann)

Zum 250. Geburtstag des großen Komponisten und Visionärs Ludwig van Beethoven (1770-1827) präsentiert die Bundeskunsthalle in Kooperation mit dem Beethoven-Haus Bonn die zentrale Ausstellung zum Jubiläumsjahr 2020.
Die Schau zeichnet die wichtigsten Lebensstationen Beethovens nach und verschränkt diese mit seinem musikalischen Werk. Sie gliedert sich in Themenkreise wie 'Beethovens Sicht auf sich selbst', 'Freundschaften' und 'Geschäftliche Strategien', denen jeweils musikalische Schlüsselwerke zugeordnet sind. Sie präsentiert einzigartige Originalexponate und ikonische Porträts, die die Persönlichkeit des Komponisten vorstellen und gleichzeitig sein gängiges Bild in der Öffentlichkeit hinterfragen. Originalinstrumente und Hörstationen lassen die Besucher*innen in historische Klangwelten eintauchen. Es wird nicht nur die Arbeitsweise des Komponisten, sondern auch der kulturhistorische Kontext seiner Lebens- und Wirkungsgeschichte veranschaulicht.

Nach dem Besuch der Ausstellung und einer Mittagspause schließt sich am Nachmittag eine Stadtführung durch die Bonner Innenstadt auf den Spuren Beethovens an.

Im Preis inbegriffen: Fahrt mit der Deutschen Bahn, NRW-Schöner-Tag-Ticket, Eintritt und Führungen
Treffpunkt: Wesel, Franz-Etzel-Platz, Bahnhofshalle

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Wesel Hamminkeln Schermbeck
Ritterstraße 10 14
46483 Wesel

Tel.: 0281/203-2590 o. 0281/203-2342
Fax: 0281/203-49950
E-Mail: vhs@vhs-wesel.de

Öffnungszeiten der Anmeldestelle

Montag Donnerstag
(außer in den Schulferien):

09:30 12:00 Uhr und
14:30 17:00 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programm des 1. Semesters 2020

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen
CERTQUA – Zertifizierung nach ISO
9001, ISO 29990 und AZAV